25.11.2016, 17:23 Uhr

Adventkränze der Diakonie für die Bürgermeister aus Oberwart und Pinkafeld

Sieglinde Pfänder und Marc Seper überreichten einen Wichernschen Adventkranz an Bgm. Georg Rosner. (Foto: Stadtgemeinde Oberwart)

Der Adventbesuch von Pfarrerin Sieglinde Pfänder und Marc Seper hat bereits Tradition.

OBERWART/PINKAFELD. Mittlerweile ist es eine schöne Tradition geworden. Wenige Tage vor dem ersten Advent besuchten Pfarrerin Sieglinde Pfänder und Diakonie-Geschäftsführer Marc Seper die Bürgermeister von Oberwart und Pinkafeld.
"Damit wollen wir uns von Seiten der Diakonie für die gute Zusammenarbeit bedanken und auf die Arbeit der Diakonie aufmerksam machen", so Seper. Erfreut zeigten sich auch in diesem Jahr Bgm. LA Georg Rosner und Bgm. LA Mag. Kurt Maczek über den einen Wichernschen Adventkranz (eine Kerze für jeden Tag im Advent).

Adventkranz

Es war die Diakonie, die den Adventkranz vor über 175 Jahren erfunden hat. Um Kindern aus ärmsten Verhältnissen im Advent die Zeit bis Weihnachten zu verkürzen, entzündete man im ersten Haus der Diakonie jeden Abend eine Kerze an einem großen Wagenrad. Aus dieser Idee entstand der uns heute bekannte Adventkranz.

Baufortschritt

Im Zuge des Besuchs informierten Pfänder und Seper Bgm. Rosner auch über die aktuellen Entwicklungen bezüglich des Wohnprojektes "Seniorenwohngemeinschaft Plus und Betreutes Wohnen Plus".
Die Diakonie Südburgenland errichtet in der Waldmüllergasse (ehemaliges Magnet-Areal) eine Seniorenwohngemeinschaft. Das Gebäude wird zwei Wohngemeinschaften für insgesamt 24 Mieter beinhalten. Zusätzlich wird das Angebot von 15 betreubaren Wohneinheiten im Obergeschoß ergänzt.
"Wir haben lange überlegt und Ideen für neue Wohnformen kreiert. Wichtig war uns dabei Individualität, Professionalität, ein familiäres Umfeld und bestmögliche Betreuung. Heraus kam dieses innovative Projekt, das in Österreich eine Vorreiterrolle spielen wird", so Marc Seper. Die Bauarbeiten sind voll im Gange, wobei die Fertigstellung und Inbetriebnahme für Herbst 2017 geplant sind.
Rosner bedankte sich für den Traditions-Besuch und das Gespräch: "Die Diakonie ist in Oberwart und in der ganzen Region eine wichtige Institution. Mit dem Engagement von Sieglinde Pfänder und ihrem Team haben wir bereits einige erfolgreiche Projekte für die Stadt und ihre Bürger umsetzen können. Ich freue mich auf die weitere gute Zusammenarbeit."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.