29.09.2017, 09:14 Uhr

Das Labyrinth mit Gernot Candolini

Mythos und Geschichte eines Menschheitssymbols - beleuchtet von Gernot Candolini in einem sehr kurzweiligen, sehr interessanten Vortrag im Evangelischen Gemeindezentrum Stadtschlaining.

STADTSCHLAINING (ps). Das Labyrinth ist ein altes Symbol, das in vielen Kulturen verwendet wird, um grundlegende Lebensweisheiten zu vermitteln. Gernot Candolini hat in seinem Vortrag die Hintergrundinformationen zu diesem einzigartigen Symbol sehr eindrucksvoll beleuchtet und Labyrinth-Beispiele aus aller Welt gezeigt.
Candolini meint: „Das Labyrinth fasziniert und erfreut, es weckt Ängste und Neugier, es ist unergründlich und einfach, es verwirrt und kommt dennoch unserem Bedürfnis entgegen, Ordnung in das Chaos zu bringen. Die Geschichte des Labyrinths ist so lang und seltsam wie sein verschlungener Weg. Das Ziel ist die Suche nach der geheimnisvollen Mitte. Überraschend ist, dass das Labyrinth ursprünglich immer nur einen Weg zur Mitte hatte ohne Abzweigung und Sackgasse. Trotzdem war der Weg zur Mitte und wieder heraus schwierig genug. Es findet ihn nur der, der ihn auch geht“. – Ins Labyrinth geht man mit Liebe, heraus kommt man mit Erkenntnis!

Gernot Candolini ….
lebt mit seiner Familie in Innsbruck, arbeitet als Lehrer, Autor, Fotograf und Designer von Labyrinthen und Gärten. 1992 ist er mit dem Labyrinth als altem Symbol vieler Kulturen in Berührung gekommen. Während ausgiebiger Reisen zu den Labyrinthen in Europa sammelte er reichlich Hintergrundinformation. Sein Wissen und seine Erfahrungen mit dem Labyrinth versucht Candolini in seinen Büchern, Vorträgen und Seminaren umzusetzen.
Gernot Candolini geht es in seinen Arbeiten und Projekten immer um möglichst ganzheitliche Erfahrungen, die im Respekt vor jedem Menschen und seinen Begabungen begründet sind. Aus dieser Motivation heraus hat er in Innsbruck mit anderen Familien eine Montessorischule begründet, in der er auch unterrichtet.

Gemeinsame Veranstaltung
Gerhard Harkam, vom Concentrum Stadtschlaining begrüßte zu dieser gemeinsamen Veranstaltung von Concentrum, Forum für politische, ethnische, kulturelle und soziale Ökumene sowie Büchertraum. Büchertraum ist eine Wohlfühlbuchhandlung im Zentrum von Bad Tatzmannsdorf, wohin Sandra Gyaky und Beatrix Bojarra zum Schmökern und Verweilen in gemütlicher Atmosphäre mit Kinderecke und einem breiten Sortiment an Bestsellern und Büchern gerne einladen.
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
4 Kommentareausblenden
13.973
Ilse W. aus Bruck an der Leitha | 29.09.2017 | 09:37   Melden
4.489
Peter Seper aus Oberwart | 29.09.2017 | 11:54   Melden
27.507
Gerhard Singer aus Ottakring | 29.09.2017 | 12:32   Melden
4.489
Peter Seper aus Oberwart | 29.09.2017 | 21:26   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.