21.11.2017, 18:00 Uhr

Einfach näher dran in Hannersdorf mit Norbert Muhr

Neues Feuerwehrkommando in Burg: Kommandant-Stellvertreter Philipp Imre und Kommandant Norbert Muhr führten durch die Gemeinde.

Der neue Feuerwehrkommandant von Burg, Norbert Muhr, führte durch seine Heimatgemeinde.

HANNERSDORF. Wenn es brennt, sind sie zur Stelle, aber auch sonst trifft man die Floriani aus Burg immer wieder wo an. Seit Anfang November steht die Feuerwehr Burg unter neuem Kommando.
"Wir haben uns komplett neu aufgestellt und wollen neuen Schwung ins Team und die Führung bringen. Gleichzeitig bedanken wir uns bei Franz Dorner, der über 30 Jahre als Kommandant viel geleistet hat und uns als Unterstützer erhalten bleibt", erklärt der frischgebackene Kommandant Norbert Muhr, der zuvor Stellvertreter war. Sein Nachfolger ist Philipp Imre. "Derzeit haben wir 35 aktive Mitglieder, zwei Jugendfeuerwehrleute und drei Reservisten", fasst der Neo-Kommandant zusammen. Die Feuerwehr Burg besteht seit 1889.

Gesellschaftsträger

Neben den Übungen und Einsätzen trägt die Feuerwehr auch wesentlich zum gesellschaftlichen Leben bei. "Wir organisieren das Strandfest zu Pfingsten, das heuer wieder sehr gut besucht war. Ende Oktober/Anfang November gibt es einen großen Übungsnachmittag und wir besuchen natürlich auch gerne unsere Nachbarkameraden bei Veranstaltungen. Die Jugendarbeit wird gemeinsam mit den anderen Ortsteilen durchgeführt. Diese Zusammenarbeit funktioniert sehr gut", berichtet Muhr.
Er sieht auch einen guten Zusammenhalt in der Bevölkerung. "Vor allem beim Strandfest helfen auch viele Leute mit, die nicht bei der Feuerwehr sind. Das ist wirklich erwähnenswert. Es gibt auch einige weitere Vereine wie Schiclub, Weinbauverein oder Radclub. Dort sind aber meist die gleichen Leute Mitglied", meint er.

Berge und See

Touristisch ist vor allem der Badesee Burg ein Magnet. "Dieser ist im Sommer sehr gut besucht und ein Aushängeschild. Auch der Weinbau spielt eine wichtige Rolle. Ich bin selbst Winzer und genieße die Arbeit im Weingarten und auch die Ruhe im Keller. Mit dem Eisenberg, Königsberg und Hannersberg haben wir gleich drei Weinberge, die aber auch erholsam sind und einen wunderbaren Ausblick bieten", berichtet Muhr.
Der Steinbruch bietet einen wichtigen Arbeitgeber in der Gemeinde, das Hannersberg eine ideale Hochzeitsdestination. "Es ist hier wirklich gemütlich, ich selbst habe am Hochzeitsberg geheiratet und es war einfach hervorragend - vom Ambiente über Service bis zum Essen. Ich komme auch so gerne hierher - auf einen gemütlichen Spritzer oder zum Plaudern", meint der Kommandant.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.