13.02.2018, 10:01 Uhr

Einfach näher dran in Rotenturm mit Mario Unger

Alte Bilder verdeutlichen die fantastische Verwandlung des Schlosses in Rotenturm.

Fotograf Mario Unger führt durch Rotenturm und verweist dabei auf die vielen historischen Begebenheiten.

ROTENTURM (kv). Die Reise in die Vergangenheit startet am Schloss, das Professor Heinz Schinner mit viel Hingabe restauriert.
Davor war es die Residenz von Jan Kubelík, einem berühmten Geiger. "Es gibt das Gerücht, dass seine Stradivari irgendwo in Rotenturm verschollen sei", erzählt Mario Unger. Auch Kaiser Karl war ein häufiger Gast im Schloss, in der Kirche befände sich sogar sein Taufstuhl. "Ich meine mich zu erinnern, dass ich vor rund 18 Jahren sogar Otto von Habsburg in Rotenturm getroffen habe, als er den Taufstuhl seines Vaters besichtigte. Heinz Schinner besitzt außerdem die größte Leopold Carl Müller-Sammlung, ein österreichischer Orientmaler.

Musik und Fotografie

Den ehemaligen Musiklehrer Mario Unger zog es vor 18 Jahren mit seiner Frau nach Rotenturm, wo sie das perfekte Haus fanden. "Ich habe mich schon immer für Fotografie interessiert und die vielen schönen Plätze in Rotenturm boten die perfekten Motive." Heute ist der Fotograf vor allem für seine Colorierungen und Restaurierungen von alten Fotos weltbekannt. "Ich lasse alte verblichene ramponierte Fotografien wieder wie neu aussehen und nehme natürlich auch Aufträge an."
Auch seine Frau ist kreativ tätig, sie fertigt einzigartige Handtaschen aus veganem Leder, hundert Prozent biologisch und natürlich. "Durch meine Frau kam ich auch zur Fotografie. Interessiert habe ich mich dafür schon als Kind, aber als ich ihr eine Kamera schenkte, war am Ende ich derjenige, der sie benutzte." Erst kürzlich war Mario Unger sogar für den World Photographic Cup nominiert. Zeitungen aus aller Welt berichteten bereits über seine Kunst der Fotocolorierung, von der Sun bis hin zum Daily Star.

Mentalist mit Charisma

Der zweifache Vater hat viele Talente, das außergewöhnlichste jedoch sind seine mentalen Fähigkeiten. Als Mentalist versteht er sich in der Kunst des Gedankenlesens und der Hypnose. "Ich beherrsche auch spezielle Gedächtnistechniken, weshalb ich mir mühelos 20stellige Zahlen merken kann." Inspiriert wurde Mario Unger von Uri Geller. Der Tausendsassa ist auch ein großer Quizfan, er war zweimal bei der Millionenschow - kam aber nicht in die Mitte - war beim Quizmaster dabei und machte beim Ö1 Wissensquiz mit.
Außerdem ist er als Kameramann von SchauTV im ganzen Burgenland unterwegs. Für etwas Zerstreuung kehrt er im Schlosscafe, beim Petschinger oder dem urigen Beisl von Wolfgang Farkas ein.

Weitere Beiträge findest du hier.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.