23.05.2017, 08:15 Uhr

Erneuter Unfall bei Großpetersdorf: Rasche Maßnahmen werden gefordert

Feuerwehr, Rettung und Polizei waren abermals nach einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge im Einsatz. (Foto: Feuerwehr Großpetersdorf)

Nachdem am 28. April bereits ein schwerer Verkehrsunfall stattfand, krachte es bei der Kreuzung L272/B63 erneut. LA Georg Rosner fordert Kreisverkehr.

GROSSPETERSDORF/JABING. Am Nachmittag des 22. Mai kam es kurz nach 14 Uhr erneut zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen bei der Kreuzung bei der Turmöl Tankstelle. Zwei Personen wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus Oberwart gebracht.
Die Feuerwehr Großpetersdorf war im Einsatz und entfernte die beiden Fahrzeuge von der Fahrbahn. Außerdem band sie ausgelaufene Betriebsmittel.

Rosner: "Kreisverkehr notwendig!"

„Diese Kreuzung ist ein neuralgischer Punkt mit vielen Unfällen und eine Entschärfung durch den Bau eines Kreisverkehrs längst überfällig“, erklärt ÖVP-Verkehrssprecher Georg Rosner.
"Landesrat Bieler und die Bezirkshauptmannschaft Oberwart planen, lediglich die bestehende 70er Zone zu erweitern. Die Erweiterung des 70er stellt keine echte Entschärfung dar, da an der betroffenen Stelle sowieso eine 70er-Beschränkung gilt. Damit es im besagten Kreuzungsbereich zu keinen weiteren und womöglich noch tragischeren Unfällen kommt, muss das Land so rasch wie möglich handeln“, fordert Rosner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.