07.12.2017, 08:33 Uhr

Landesberufsschule Pinkafeld einzige Botschafterschule im Burgenland

Dir. Wilhelm Pfeiffer (2.v.r.), Yvonne Schamböck (Juniorbotschafterin, Mi.) und Adalbert Fleck (Seniorbotschafter) freuen sich über diese ehrenvolle Auszeichnung von BM Sonja Hammerschmid (r.) (Foto: LBS Pinkafeld)

Bundesministerin Sonja Hammerschmid zeichnete die LBS Pinkafeld aus.

PINKAFELD. 20 österreichische Schulen wurden erstmals zu Botschafterschulen des Europäischen Parlaments ernannt. Die LBS Pinkafeld wurde als einzige Schule des Burgenlandes geehrt!
BM Sonja Hammerschmid vergab diese Auszeichnung an Schulen, die sich für besseres Verständnis der Europäischen Union und ihrer Werte einsetzen.

Vorbildlicher Einsatz

Bundesministerin Sonja Hammerschmid strich den vorbildlichen Einsatz der Schulen heraus und nützte die Gelegenheit um ihren Dank auszusprechen: "Es sei wichtig, das, was Europa ausmacht, weiterzutragen. Die EU hat es meisterhaft geschafft, zusammenzurücken und einen friedlichen Weg zu gehen“.
Das drücke sich auch in der Mobilität im Rahmen des Erasmus + Programms aus, an dem bereits über 15.000 Personen in Österreich, darunter 615 Lehrlinge teilgenommen haben. „Bildung ist dafür da, jungen Menschen die Welt zu öffnen, daher sind Schulprojekte wie das Botschafterschulprojekt besonders wichtig“, so die Ministerin.

Über 20 Jahre Austauschprojekte

Seit nun mehr 20 Jahren organisiert die Berufsschule Pinkafeld internationale Schülerinnen und Schüler Austauschprojekte mit zahlreichen Partnerschulen in Spanien, Frankreich, Finnland, Estland, Deutschland, Ungarn, Südtirol und Malta.
Aufgrund dieser Aktivitäten wurde die BS-Pinkafeld als „Partnerschule des Europäischen Parlaments“ ausgezeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.