06.04.2017, 20:06 Uhr

MoveFit analysiert Abrollverhalten des Fußes

Andreas Loschy, Annabell Reicher, Betreuer DI Thomas Schlaudoschitz, Georg Dollmann (v.l.) mit ihrem Diplomarbeitsergebnis

Elektronik-Maturanten entwickeln Gerät und App zur Analyse des Laufverhaltens

Immer mehr Menschen leiden an Rücken-, Hüft- und Kniebeschwerden. Diese körperlichen Einschränkungen können oft auf eine Ursache zurückgeführt werden, die Fußstellung. Eine falsche Fußstellung bzw. Belastung des Fußes beim Gehen und Laufen, egal ob nach innen oder außen gekippt, führt zu Haltungsproblemen, aus welchen Schmerzen und andere körperliche Beschwerden resultieren. Um eine solche Fehlstellung festzustellen, bedarf es meist der fachlichen Meinung eines Physiotherapeuten bzw. Mediziners.
Die Schülerin Annabell Reicher und die Schüler Andreas Loschy und Georg Dollmann aus der Elektronik-Abteilung setzten sich als Ziel, ihm Rahmen ihrer Diplomarbeit eine zeitsparende Alternative zu einer langwierigen Untersuchung zu finden, um sowohl dem Patienten als auch dem Arzt/Physiotherapeuten schnelle Rückmeldungen für weitere Behandlungen zur Verfügung zu stellen. Betreut wurden sie dabei von Prof. Thomas Schlaudoschitz.

Drucksensoren im Schuh messen Abrollverhalten

Das Abrollverhalten des Fußes wird mittels dreier Drucksensoren in der Schuhsohle gemessen, von denen zwei beim Ballen und einer an der Ferse angebracht sind (3 Hauptdruckpunkte des Fußes). In zwei Boxen, die je an einem Fußgelenk befestigt sind, werden die Daten auf Mikrocontrollern gesammelt. Jede Box mit Mikrocontroller stellt hierbei ein Modul dar. Dafür wurden zwei Platinen entwickelt, ein Main-Board und ein Auxiliary-Board. Die gesammelten Daten (Drucksensorwerte, Temperatur, Luftdruck & Höhenmeter) werden mittels Bluetooth an ein Smartphone gesendet.In einer selbst entwickelten App werden die Daten in einer Datenbank gespeichert und mittels verschiedener Graphen visualisiert.
Die Schüler haben ihre Arbeit beim österreichweiten Elektronikwettbewerb AXAWARD 2017 eingereicht und hoffen, beim Finale in Wien dabeizusein.

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.