30.09.2014, 21:00 Uhr

OSG neuer Eigentümer der Sporck-Kaserne

Die Sporck-Kaserne wurde für 910.000 Euro von der OSG und weiteren Partnern erworben
Oberwart: Sporck-Kaserne | Die Sporck-Kaserne in Oberwart hat seit vergangenen Mittwoch mit der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) einen neuen Eigentümer.
Nachdem bereits die Turbakaserne in Pinkafeld an das Bieterkonsortium von Stadtgemeinde Pinkafeld, OSG, Neue Eisenstädter und einem Privatinvestor ging, erhielt die OSG und ihre Partner - darunter auch Land und Stadtgemeinde Oberwart - den Zuschlag für die Kaserne Oberwart.
Beide standen im Sommer als mögliche Quartiere für Asylwerber im Gespräch, was durch den Ankauf durch zwei Bietergemeinschaften verhindert werden sollte.

Kaufpreis 910.000 Euro

Die Liegenschaft mit einer Fläche von rund 7.200m² beinhaltet ein Mannschafts-, ein Kanzlei- und zwei Magazingebäude. Das Mannschaftsgebäude steht unter Denkmalschutz.
Ebenfalls verkauft wurde der mehr als 76.000m² große Garnisonsübungsplatz an einen Privatinvestor für rund 130.000 Euro. Die SIVBEG, die mit der Verkaufsabwicklung betraut war, zeigte sich in einer Aussendung mit dem Ergebnis zufrieden.

Wohnungen im Zentrum

Geplant sind nun neue Wohnungen im Oberwarter Stadtzentrum. Dazu meint Geschäftsführer Alfred Kollar von der OSG: "Da es keinen Zweitbieter gab, war für vorab schon klar, den Zuschlag zu erhalten. In den nächsten Tagen werden die Gespräche mit Stadt und Land über die Aufteilungen des Gebäudeareals fortgesetzt. Ich rechne mit einer raschen Einigung, dann können Planungsgespräche starten. Wir werden uns die Möglichkeiten in Ruhe ansehen, da es keine Eile gibt. Ein möglicher Baubeginn könnte 2016 erfolgen!"
Auch Bgm. Georg Rosner begrüßt die erfolgreiche Abwicklung: "Die Kaserne befindet sich mitten im Zentrum unserer Heimatstadt, weshalb es mir als Bürgermeister enorm wichtig ist, dass wir dieses Grundstück möglichst positiv für die weitere Entwicklung von Oberwart nutzen können. Aus diesem Grund habe ich mich mit ganzer Kraft dafür eingesetzt, eine Lösung im Sinne unserer Stadt und der Bevölkerung zu finden.
Mir ging es um eine Lösung, bei der wir diesen Standort im Herzen Oberwarts bestmöglich für unsere Zukunft nutzen können. Wir haben gemeinsam mit dem Land Burgenland und der OSG rasch die Entscheidung getroffen, diese, für die Gestaltung unserer Zukunft wichtige Liegenschaft zu erwerben."
0
2 Kommentareausblenden
27.666
Bezirksblätter Oberwart aus Oberwart | 28.09.2014 | 09:56   Melden
6
Wolfgang Salzer aus Oberwart | 03.10.2014 | 18:38   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.