13.11.2017, 11:58 Uhr

OSG: Seniorengemeinschaft Plus für Demenzkranke in 7400 Oberwart eröffnet

Projektpräsentation zur Eröffnung: Alfred Kollar, Pfarrerin Sieglinde Pfänder, LR Norbert Darabos, Prim. Herbert Langenberger, Dr. Klaus Peter Schuh

Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft präsentierte das neue Demenzzentrum auf dem ehemaligen Magnet-Standort in Oberwart.

OBERWART. "Das Ziel dieses österreichweiten Pilotprojektes ist es, die Lebensqualität der betreuten Demenzkranken sowie eine längere Stabilität der praktischen Alltagsfähigkeiten zu erreichen", erklärt Marc Seper, Geschäftsführer der Diakonie Südburgenland.

Neue Wohnform

Konkret besteht die Seniorenwohngemeinschaft aus einzelnen Wohneinheiten für insgesamt 24 Menschen. "Demenzkranke treten im Rahmen ihrer Erkrankung eine Reise zurück zum Anfang ihres Lebens an und wir bieten ihnen in dieser Gemeinschaft sorgsame Begleitung und optimale Unterstützung an", so die Geschäftsführerin der Diakonie Burgenland, Pfarrerin Sieglinde Pfänder.
Ein liebevolles Team an Fachkräften ist Tag und Nacht für die Bewohner da, wobei sich das Zusammenleben an einer normalen Wohnumgebung in einem Mehrpersonenhaushalt orientiert. So können die Menschen - je nach ihren Fähigkeiten - auch durch die Einbindung an der Erledigung alltäglicher Aufgaben familiäre Atmosphäre erleben.

Einen Schritt weiter begleitet

Der Diakonie ist es mit der Seniorenwohngemeinschaft Plus gelungen, ein besonderes Konzept für Menschen mit Demenz umzusetzen. Über das Prinzip des betreuten Wohnens hinaus, werden die Bewohner 24 Stunden von professionellen Fachkräften betreut. Dabei ist ganztags eine Betreuungskraft vor Ort, die bei der Bewältigung der Alltagsaufgaben hilft, während in der Nacht ein Nachtdienst anwesend ist. Alle weiteren pflegerischen Leistungen erfolgen durch die Hauskrankenpflege.

Wohnen in Geborgenheit

Das Konzept der Demenz-Wohngemeinschaft ermöglicht den Menschen ein Wohnen in Privatheit und Geborgenheit. In seiner Architektur findet man im gesamten Gebäude große Fensterflächen, die den Bewohnern ein Maximum an Tageslicht sichern. Den zentralen Punkt in den Gemeinschaftsräumen bilden eine große Wohn- und Essküche sowie ein Aufenthaltsbereich mit der Möglichkeit, auch barrierefrei auf die Terrasse bzw. in den Garten zu gelangen.

Bewährte Kompetenz

So wie beim gemeinsam realisierten Großprojekt, dem betreubaren Wohnen mit 74 Wohnungen in Oberwart, fungierte auch bei der Seniorenwohngemeinschaft Plus die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) als verlässlicher Partner für die Diakonie. "Wir sind Partner mit gleicher Zielrichtung", erzählt Pfarrerin Pfänder von vielen gemeinsamen Projekten.

Besondere Herausforderung

Die OSG ist bereits seit mehr als 15 Jahren im Bereich des Wohnens im Alter tätig. "Dieses Projekt war aufgrund des neuen Konzeptes eine besondere Herausforderung", so OSG-Obmann KommR Alfred Kollar. "Es besticht durch Einfachheit und Funktionalität und wir konnten erfolgreich auch viele persönliche Ansätze von Pfarrerin Sieglinde Pfänder und Dr. Klaus Peter Schuh miteinbringen."

Demenz: Wenn das Menschenbild aus den Fugen gerät

"Die Diagnose Demenz verletzt die Würde des Betroffenen", erzählt Dr. Klaus Peter Schuh. Daher wird in der Seniorenwohngemeinschaft Plus versucht, Menschen mit Demenz Perspektiven aufzuzeigen, wie durch verschiedene Interventionen ein Leben in Würde gelingen kann.
Durch achtsame Begleitung und nicht-medikamentöse Maßnahmen wie kognitives Training, Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie und Musiktherapie ergibt sich eine bessere Lebensqualität. "Achtsame, wertunterstützende und autonomieunterstützende Begleitung in der Erinnerungsarbeit durch besonders ausgebildete Betreuungskräfte sowie das Eingehen auf die individuellen besonderen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Menschen macht unsere Arbeit aus", ergänzt der Mediziner.

Burgenländisch gebaut

Die Seniorenwohngemeinschaft Plus ist auf dem Areal des ehemaligen Magnet-Marktes entstanden. Zentral gelegen und doch mit der nötigen Ruhe rundherum. Wichtig war dem Bauträger, der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft, auch in diesem Fall die Einbindung burgenländischer Unternehmen. "Burgenländisch bauen ist eines unserer Erfolgsrezepte - wir tun dies mit Bedacht und Nachdruck", so OSG-Obmann Alfred Kollar.

Kontakt

Oberwarter Siedlungsenossenschaft
Rechte Bachgasse 61
7400 Oberwart
Telefon: 03352/404
Fax: 03352/404-20
E-Mail: oberwart@osg.at
Online: www.osg.at

Öffnungszeiten
Mo-Do: 7.30-16.30 Uhr
Fr: 7.30-12.00 Uhr

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.