29.06.2017, 09:37 Uhr

Projekt "Depresso" unterstützt in schwierigen Lebenslagen

Margit Kritsch-Steiger, Erwin Gollner, Patricia Geier, Dr. Jörg Prieler, Bgm. LAbg. Georg Rosner, Michaela Brossmann und René Pöll (Foto: Stadtgemeinde Oberwart)
Oberwart: Depresso |

Bgm. Georg Rosner besuchte das Projekt, das seit kurzem auch in Oberwart angeboten wird.

OBERWART. Bgm. LA Georg Rosner hat sich kürzlich über das Projekt "Depresso", das seit kurzem in Oberwart angeboten wird, informiert.
"Depresso" unterstützt bei formellen Telefonaten, Mahnungen, Aufforderungsschreiben, Kontaktieren von offiziellen Stellen, Ausfüllen von Anträgen, etc. - und das anonym und kostenfrei. Das Projekt zielt dabei auf Menschen ab, denen es in schwierigen Lebenslagen oft nicht möglich ist, sich ausreichend um ihre formalen Angelegenheiten zu kümmern.

Telefonate bis Schriftverkehr

"Depresso" übernimmt dann Telefonate oder den Schriftverkehr für die betroffenen Personen und unterstützt sie dahingehend, dass sie später ähnliche Situationen auch selbstständig bewältigen können.
Kontakt: Depresso, Johann Straußgasse 5a in 7400 Oberwart. (+43 665 65 16 00 02 - Mo bis Fr von 8 bis 12 Uhr)

Bürgermeister Rosner begrüßt diese Initiative: "Ich freue mich, dass es dieses Angebot nun in unserer Stadt gibt. Tatsächlich sind behördliche Schreiben und Anträge oft schwierig zu verstehen und stellen so manche Bürgerin / so manchen Bürger vor ein Problem. Es ist gut, wenn es eine Anlaufstelle gibt, bei der ihnen in solchen Fällen geholfen werden kann."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.