18.10.2016, 15:48 Uhr

Schülerin bei Verkehrsunfall in Pinkafeld schwer verletzt. Polizei forschte fahrerflüchtige Lenkerin aus

Die Polizei konnte nach einem Verkehrsunfall mit einer Verletzten die Unfalllenkerin ausforschen.

Die 18-jährige Unfalllenkerin zeigte sich bei Einvernahme durch die Polizei geständig.

PINKAFELD. Eine 15-jährige Schülerin aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld überquerte, wie die Polizei in einer Aussendung berichtet, heute gegen 07:30 Uhr in Pinkafeld die Straße. Sie befand sich auf dem Schutzweg, als sie von einem PKW angefahren und schwer verletzt wurde.
Das Mädchen wollte mit zwei weiteren Schülerinnen auf einem Schutzweg die Landesstraße 235 (Pinkafelder Landesstraße) überqueren, um in die nahe gelegene HTBL zu gelangen. Kurz bevor die drei Kinder die gegenüberliegende Straßenseite erreicht hatten, bog ein von der Schlossgasse kommender PKW nach rechts in die
L 235 ein und erfasste das 15-jährige Mädchen. Es wurde auf die Straße geschleudert und blieb schwer verletzt liegen. Die Schülerin wurde mit der Rettung in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie erlitt einen komplizierten Bruch im Bereich des linken Kniegelenks.

Fahndung erfolgreich

Die Lenkerin des PKWs beging Fahrerflucht. Bei dem Fahrzeug wurde der rechte Seitenspiegel abgerissen und blieb an der Unfallstelle zurück.
Nach umfangreichen Erhebungen durch die Beamten der Polizeiinspektion Pinkafeld konnte der Unfall geklärt werden.
Als Lenkerin wurde eine 18-jährige Frau aus dem Bezirk Oberwart ausgeforscht.
Die Fahrzeugbesitzerin bestellte unmittelbar nach dem Unfall einen neuen Außenspiegel für ihren PKW und konnte in den frühen Nachmittagsstunden des heutigen Tages als fahrerflüchtige Lenkerin ausgeforscht werden.
Bei der ersten Einvernahme bestritt sie jeglichen Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall und gab an, dass ihr der Seitenspiegel gestern vor einem Lokal in Pinkafeld vom Fahrzeug gerissen worden sei.

Lenkerin geständig

Nachdem sie mit dem Verlust des Außenspiegels konfrontiert wurde, legte sie, nach Angaben der Landespolizeidirektion, ein umfangreiches Geständnis ab. Sie gab an, in Panik geraten zu sein, falsch reagiert und anschließend Fahrerflucht begangen zu haben.
Die Lenkerin ist erst seit Ende September 2016 im Besitze eines Führerscheines. Sie wird der Bezirkshauptmannschaft (wegen Fahrerflucht) und dem Gericht (wegen fahrlässiger Körperverletzung) angezeigt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.