15.05.2017, 11:49 Uhr

Schwerer Verkehrsunfall mit sechs Verletzten bei Oberwart

Die Stadtfeuerwehr Oberwart und das Rote Kreuz waren nach einem schweren Verkehrsunfall im Einsatz. (Foto: Stadtfeuerwehr Oberwart)

Die Stadtfeuerwehr Oberwart rückte Montagvormittag zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B63a aus.

OBERWART. Am Montag, 15.5.2017, ereignete sich gegen 09:30 Uhr in Oberwart auf der B63a Richtung Großpetersdorf ein schwerer Verkehrsunfall. Die Stadtfeuerwehr Oberwart rückte mit ELF, SRF, KRF und 12 Mann zum Einsatz aus.
Drei Fahrzeuge waren beim Verkehrsunfall beteiligt, vier Personen wurden leicht und zwei schwer verletzt.

Drei Autos involviert

Ein 87-jähriger Mann aus dem Bezirk Oberwart fuhr mit seinem PKW auf der B63a von Pinkafeld kommend in Richtung Oberwart. Bei der Kreuzung Verbindungsstraße B63a zur Steinamangererstraße ordnete er sich zum Linksabbiegen ein, blieb vorerst stehen und bog trotz Gegenverkehrs in Richtung Stadtgebiet Oberwart ab.
Dabei kollidierte er mit dem PKW eines 58-jährigen Mannes, ebenfalls aus dem Bezirk Oberwart, welcher auf der B63a von Großpetersdorf in Richtung Pinkafeld fuhr.
In diesem Fahrzeug befand sich dessen 20-jähriger Sohn, der leicht verletzt wurde. Der 87-Jährige sowie der 58-Jährige erlitten ebenfalls leichte Verletzungen. Das Fahrzeug des 58-Jährigen wurde durch die Kollision in den Gegenverkehrsbereich geschleudert, wobei es frontal in den PKW einer 22-jährigen Frau aus Oberwart krachte. In diesem Auto befanden sich noch ein einjähriges Kind sowie eine 17-jährige Frau (aus Oberwart).
Der PKW dieser Lenkerin wurde anschließend auf den Begleitweg der B63a katapultiert, überschlug sich und blieb danach auf dem Dach liegen. Die beiden Frauen wurden schwer verletzt und mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Das Kind erlitt leichte Verletzungen und wurde zur Beobachtung stationär aufgenommen.
Die B63a war während der Aufräumarbeiten an der Unfallstelle für den gesamten Verkehr gesperrt. Es bestand eine örtliche Umleitung. Die Stadtfeuerwehr Oberwart baute den Brandschutz auf und unterstützte das Rote Kreuz bei der Versorgung der Verletzten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.