22.06.2017, 12:11 Uhr

Stadtfeuerwehr Pinkafeld nahm Temperaturmessungen an Unfall-Tankwagen vor

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld kontrolliert die Temperatur des Unfallfahrzeugs. (Foto: Stadtfeuerwehr Pinkafeld)

Das Tankfahrzeug, das am Montag bei der Raststation Loipersdorf, über eine Böschung rutschte, wird voraussichtlich Dienstag geborgen.

LOIPERSDORF/PINKAFELD. Am Abend des 21.06.2017 rückte die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug) und fünf Mann zum verunfallten Gefahrguttransporter der seit Montag bei der Autobahnabfahrt Raststation Loipersdorf liegt - die Bezirksblätter berichteten - aus.
Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld führt seit dem Unfall am Montag zyklisch Temperaturmessungen an der Außenhaut des Tankauflegers durch. Ursprünglich wurde das Gefahrgut Phthalsäureanhydrid (ein brennbarer bei Raumtemperatur fester Stoff), bei einer Temperatur von 160° C im geschmolzenen Zustand transportiert. Am Mittwochabend lag die Temperatur der Tankaußenhaut immer noch bei 98°C. Die Bergung des Tankzuges ist voraussichtlich für Dienstagvormittag vorgesehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.