27.10.2017, 19:11 Uhr

Strahlenschutz-Leistungsbewerb in Bronze

(Foto: FF Rorhbach/T.)
Rohrbach an der Teich: Feuerwehr | Um bei Schadens- und Katastrophenfällen in Verbindung mit radioaktiven Stoffen die notwendigen Kräfte wirkungsvoll einsetzen zu können, ist für Angehörige von Einsatzorganisationen eine möglichst einheitliche Ausbildung im Strahlenschutz vorgesehen. Dazu wurde der österreichweit einheitliche Strahlenschutz-Leistungsbewerb in Bronze geschaffen, in welchem die fachlichen Grundvoraussetzungen für Einsätze mit radioaktiven Stoffen vermittelt und überprüft werden.

Vom 12.10.-13.10.2017 nahmen 5 Feuerwehrmitglieder aus dem Bezirk Oberwart (Matthias Graf - FF Rohrbach/Teich, Markus Oswald - FF Rohrbach/Teich, Hannes Werderits - FF Rohrbach/Teich, Thomas Rodler - FF Altschlaining, Michael Molnar - FF Unterschützen) an diesem Bewerb im Ausbildungszentrum Seibersdorf teil. Der Bewerb gliederte sich in 5 Stationen, bei denen verschiedene Aufgaben zu bewältigen waren. So galt es u.a. eine Strahlenquelle im freien Gelände zu lokalisieren, Versandstücke zu überprüfen, diverse Berechnungen zu erstellen oder auch mögliche Kontaminationen an Personen festzustellen. Nach erfolgreicher Absolvierung der Stationen konnten sich alle 5 Mitglieder über das erhaltene Abzeichen in Bronze freuen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.