13.03.2018, 13:36 Uhr

Umweltsünder entsorgen asbesthaltiges Eternitdach im Ziegelofenwald in Rechnitz

Der Geschädigte Josef Balaskovits aus Schachendorf hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.
RECHNITZ (kv). Die Empörung war groß, als der Schachendorfer Josef Balaskovits am 10. März 2018 in seinem Waldstück in Rechnitz einen Haufen mit etwa 50 Jahren alten Eternit Ziegeln fand. Auch ein paar alte Autoreifen und ein Türsturz wurden mit dem Sondermüll entsorgt. "Das sind die typischen Dachziegel, die man früher für Schuppen verwendet hat."
Josef Balaskovits war seit etwa einem Monat nicht mehr in seinem Wald, weshalb der Tatzeitraum zwischen Anfang Feber und 10. März liegt.

Anzeige gegen Unbekannt

Natürlich hat Josef Balaskovits Anzeige erstattet. Die Chancen, die Übeltäter ausfindig zu machen, sind aber eher gering. Der Wald liegt abseits der Straße im Ziegelofenwald, ein paar hundert Meter von der Rechnitzer Speedarena entfernt. Die polizeilichen Ermittlungen laufen und Josef Balaskovits hofft auf einen Zeugen. "Die Jäger habe ich schon gefragt, da hat leider niemand etwas gesehen. Hier sind immer viele Leute unterwegs", so der Geschädigte.

Zeugen gesucht

Wohl oder Übel bleibt dem Waldbesitzer am Ende nichts anderes übrig, als den Sondermüll auf seine Kosten zu entsorgen. Und wenn die Umweltsünder nicht ausfindig gemacht werden können, bleibt er auf dem Schaden von mehreren hundert Euro sitzen.  Eine Ungerechtigkeit, die zum Himmel stinkt.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Redaktion der Bezirksblätter Oberwart (oberwart.red@bezirksblaetter.at oder 03352 380290) oder an die nächste Polizeidienststelle.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.