29.10.2017, 13:00 Uhr

Die Bürgermeisterstichwahl im Bezirk - Das Ergebnis

Gert Polster (Bad Tatzmannsdorf), Gerhard Klepits (Hannersdorf), Thomas Böhm (Loipersdorf-Kitzladen)

Gerhard Klepits gewinnt in Hannersdorf, Gert Polster holt Bürgermeister in Bad Tatzmannsdorf. Thomas Böhm siegt in Loipersdorf-Kitzladen.

BEZIRK OBERWART. In drei Gemeinden im Bezirk Oberwart - Bad Tatzmannsdorf, Hannersdorf und Loipersdorf-Kitzladen - fällt erst heute Sonntag die Entscheidung über den neuen Bürgermeister.
In allen drei Gemeinden lautet das Duell SPÖ gegen ÖVP, wobei zumindest in Bad Tatzmannsdorf ein neuer Kandidat den Bürgermeister erringen wird. In Hannersdorf und Loipersdorf-Kitzladen stehen die beiden Amtsinhaber zur Wahl. Insgesamt gibt es im Burgenland 19 Stichwahlen.

Die Ausgangsposition

In Bad Tatzmannsdorf stehen sich Vizebgm. Gert Polster (SPÖ) und Barbara Baldasti (ÖVP) gegenüber. Polster kam am 1.10. auf 41,3%, Baldasti auf 29,3%.
In Hannersdorf kamen Bgm. Roland Gabriel (SPÖ) mit 32,9% und Gerhard Klepits (ÖVP) mit 43,5% in die Stichwahl.
In Loipersdorf-Kitzladen rittern Bgm. Jürgen Zimara (SPÖ) und Vizebgm. Thomas Böhm (ÖVP) um den Bürgermeister. Zimara erhielt im ersten Wahlgang 44,3%, Böhm 43,1%.

Klepits siegt mit 65 Prozent

In der Großgemeinde Hannersdorf heißt der Sieger Gerhard Klepits. Der ÖVP- Kandidat erreichte 457 Stimmen (65,01 Prozent), Bgm. Roland Gabriel kam auf 246 Stimmen (34,99 Prozent).
Insgesamt gab es hier 817 Wahlberechtigte, von denen 716 ihre Stimme abgaben (87,64 Prozent), 13 waren davon ungültig. ÖVP-Kandidat Gerhard Klepits konnte in allen drei Ortsteilen eine deutliche Stimmenmehrheit auf sich verbuchen.

Polster um 90 Stimmen mehr

In der größten Tourismusgemeinde des Landes, Bad Tatzmannsdorf, gewinnt Vizebgm. Gert Polster (SPÖ) mit 555 Stimmen (54,41 Prozent), Barbara Baldasti erhielt 465 Stimmen (45,59 Prozent).
Von den insgesamt 1.330 Wahlberechtigten gingen 1.038 (78,05 Prozent) zur Wahl und es gab lediglich 18 ungültige Stimmen. Während in Bad Tatzmannsdorf selbst Polster gerade eine Stimme vor Baldasti lag, konnte er in Jormannsdorf und vor allem Sulzriegel einen klare Stimmenmehrheit erzielen.

Böhm drehte Ergebnis

In der Großgemeinde Loipersdorf-Kitzladen verlor die SPÖ ebenfalls den Bürgermeister. Vizebgm. Thomas Böhm siegte mit 530 Stimmen (53,54 Prozent), Bgm. Jürgen Zimara bekam 460 Stimmen  (46,46 Prozent).
1.110 Wahlberechtigte gab es hier, 995 (89,64 Prozent) von ihnen beteiligten sich diesmal, 5 Stimmen waren ungültig. In Loipersdorf lag Böhm um 60 Stimmen vor Zimara, in Kitzladen waren es gerade 10. Gegenüber dem 1. Wahltag vermochte der ÖVP-Kandidat das Ergebnis zu drehen, da er am 1. Oktober noch knapp hinter Zimara lag.

Die Statements

"Ich möchte mich bei allen Wählern bedanken, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Ich habe auch bereits alle Fraktionen zur Zusammenarbeit eingeladen, erklärte der neue Bürgermeister von Bad Tatzmannsdorf Gert Polster.
Für Barbara Baldasti bietet sich nun fünf Jahre die Chance als Vizebürgermeisterin ihre "Frau" zu stehen, wie sie nach der Wahl verrät: „Noch vor einem halben Jahr hat mich niemand gekannt und ich war auch nicht aktiv in der Politik tätig. Dass man als Frau in der Politik doppelt so hart arbeiten muss - wie viele Politikerinnen immer wieder betonen - kann ich durchaus bestätigen."

Gerhard Klepits freut sich natürlich über das Ergebnis: "Ich bin sehr erfreut und danke der Bevölkerung, die mir so viel Vertrauen geschenkt hat. Zunächst gilt es die konstituierende Sitzung abzuwarten und dann wollen wir gemeinsam die angesprochenen Projekte wie Nahversorgung und Badesee Burg realisieren."
SPÖ-Kandidat Bgm. Roland Gabriel lässt seine Zukunft offen: "Ich bin natürlich enttäuscht, aber irgendwie habe ich es erwartet. Das Ergebnis vor vier Wochen war für mich enttäuschender. Die BHW hat doch Gerhard Klepits unterstützt, was naheliegend war. Wer nun für die SPÖ als Vizebürgermeister antritt, wird in den nächsten Tagen besprochen. Es kann gut sein, dass es vielleicht ein Jüngerer macht."

Für Thomas Böhm kam das eindeutige Ergebnis überraschend: "Ich bin überwältigt vom Ergebnis. So klar hätte ich es nie erwartet, sondern eher an einen knappen Ausgang gedacht. Ich danke natürlich allen Wählern, die mir das Vertrauen schenkten. Wir wollen uns nun bestmöglich für unsere Gemeinde und die Bevölkerung einsetzen."
Jürgen Zimara: "Ich nehme das Ergebnis selbstverständlich so zur Kenntnis, kann mir aber nichts vorwerfen. In diesem dreiviertel Jahr ist sehr viel weitergegangen. Ich bin ein sehr umgänglicher Mensch und hätte mir nicht gedacht, dass die Leute hier doch so konservativ denkend sind und einem "Zuagroaßten" keine Chance geben wollen. Das war aber offensichtlich so. Wer bei uns den Vizebürgermeister stellt, wird intern noch besprochen."

Alle Ergebnisse
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.