30.06.2017, 17:31 Uhr

FPÖ Sicherheitsprecher Manfred Haidinger fordert mehr Planstellen

LA Manfred Haidinger (Mitte) tourt durch die Bezirke, um sich über die Situation der Polizei einen Eindruck zu verschaffen.

Nach einem Sicherheitsgespräch mit dem Bezirkspolizeikommandanten ortet Haidinger einige Problemstellen.

BEZIRK OBERWART. "Die Diskrepanz zwischen Polizisten und Planstellen ist im Burgenland sehr groß. Es versehen fast 50 Personen mehr Dienst als die Planstellen vorsehen und diese können jederzeit wieder abgezogen werden. Es gibt 126 Planstellen, 188 Polizisten, von denen aber 30 praktisch nie da sind, weil sie woanders dienstzugeteilt sind", fasst LA Manfred Haidinger (FPÖ) in einem Pressegespräch zusammen.
Gerade der Bezirk Oberwart habe aber viele bezirks- und sogar länderübergreifende Fälle zu bearbeiten, so der Abgeordnete, der die teilweise fehlende digitale Vernetzung kritisiert.

Hoher Altersdurchschnitt

Ein weiteres Problem, das auf den Bezirk zukommt, ist eine Pensionierungswelle, die 2018/19 starten wird. "Das Durchschnittsalter der Polizisten liegt bei rund 50 Jahren. Viele Beamte werden in den nächsten Jahren in den Ruhestand treten. Die können wir mit momentanen Möglichkeiten nicht ersetzen. Auf etwa 15 neue Polizisten werden 30 Abgänge kommen", so Haidinger, der mehr Aufnahmen bei der Polizei und eine Aufstockung der Planstellen fordert.
Für ihn sind die Aufteilung von Planstellen teils kaum nachvollziehbar. "Das ist historisch gewachsen. Im Bezirk Oberwart ist die Diskrepanz zwischen Personal und Planstellen sogar noch höher. Viele hochqualitative Beamte werden zudem zu wenig in ihren Bereichen eingesetzt und verbringen dafür zuviel Zeit auf der Straße", so der FPÖ-Politiker.

Informationen nachjustieren

Er sieht noch Verbesserung in der Kommunikation: "Die Informationen rund um den Polizeiberuf gehören nachjustiert und verbessert. Inserate alleine reichen nicht. Man muss die jungen Leute wieder motivieren, um sie zur Polizei zu bringen."
Zudem sieht Haidinger auch im Grenzmanagement noch Aufholbedarf: "Es müsste auch wieder die Ausreise stichprobenartig kontrolliert werden und die Kontrolle im Hinterland ist wichtig. Leider gibt es dafür aber zu wenig Personal."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.