13.09.2017, 08:00 Uhr

Frauenpower für die Gemeinderäte im Bezirk Oberwart

Bettina Balogh kandidiert für die ÖVP Markt Neuhodis. (Foto: privat)

Stellvertretend für alle Frauen, die im Bezirk bei den Gemeinderatswahlen antreten, stellen die Bezirksblätter vier Kandidatinnen kurz vor.

BEZIRK OBERWART. Die Politik - auch auf Gemeindeebene - wird weiblicher. Auch bei der Gemeinderatswahl steigt die Anzahl an weiblichen Kandidaten in den einzelnen Gemeinden.
Die Bezirksblätter Oberwart stellen deshalb stellvertretend vier Kandidatinnen, die bei der Gemeinderatswahl im Bezirk antreten, vor.


Bettina Balogh (ÖVP)

Die 39-jährige Bettina Balogh aus Markt Neuhodis tritt für die ÖVP an 3. Stelle an. Die Mutter von zwei Kindern ist als Mitarbeiterin des Innenministeriums tätig und bereits im Gemeinderat aktiv. "Die erste Periode war schwierig und diente der Vergangenheitsbewältigung. Wir haben nun in der Gemeinde eine positive Grundlage geschaffen, auf der wir nun aufbauen wollen. Mein Ziel ist es, mitzuarbeiten, damit Markt Neuhodis wieder eine selbstbewusste und gut aufgestellte Gemeinde wird. Wichtig ist dafür eine zeitgemäße Infrastruktur. Der Ausbau des Seniorentaxis, der Kinderbetreuung oder auch eine Poststelle sind einige meiner Anliegen", so Bettina Balogh.


Bianca Graf (SPÖ)

Bianca Graf ist seit rund 14 Monaten im Gemeinderat. Die 38-jährige Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin ist BR-Vorsitzende-Stv. im Krankenhaus Oberwart: "Ich bin in Jabing geboren und will, dass die Gemeinde für alle Altersgruppen lebenswert ist. Es gibt da noch ein paar Dinge zu machen. Vor allem das Vereinsleben, das sehr gut funktioniert, ist ein wichtiger Faktor. Wir wollen betreutes Wohnen umsetzen, die Mobilität auch für die ältere Generation erhöhen. Breitband-Internet ist ebenso ein Thema wie die Schaffung von Hausplätzen. Wir haben glücklicherweise Volksschule und Kindergarten im Ort. Der Ausbau der Betreuungszeiten wäre da ein Ziel."


Beatrix Schutti (FPÖ)

Die Raumpflegerin Beatrix Schutti kandidiert für die neu gegründete FPÖ-Ortsgruppe in Weiden bei Rechnitz. "Uns ist wichtig, dass die Frauen mehr aus sich herausgehen und aktiver auch in der Politik mitarbeiten. Das ist auch der Hauptgrund für mich, bei der Gemeinderatswahl anzutreten. In unserer Gemeinde passt eigentlich alles gut, aber wir wollen gerne mitarbeiten, damit die Gemeinde noch attraktiver und lebenswerter wird. Mir liegen dabei Umwelt, Tierschutz und die Altenbetreuung besonders am Herzen", so Schutti, die in der FPÖ auf Listenplatz 3 steht.

Beate Kayer (Grüne)

Auf Platz 5 der Grünen in Pinkafeld kandidiert Beate Kayer. "Ich bin in Pinkafeld geboren, aufgewachsen und genieße das Leben in dieser wunderbaren Kleinstadt. Ich engagiere mich, da ich das Zusammenleben in der Gemeinde gerne durch meinen Beitrag unterstützen will. Aufgrund meines Berufes liegen meine Interessen und Schwerpunkte
in den Bereichen Familie, Frauen, Gesundheit und Soziales. Umweltschutz, Offenheit und
Nachhaltigkeit sind weitere Themen, die mir sehr am Herzen liegen."

Mehr Beiträge zur Gemeinderatswahl 2017 im Burgenland finden Sie in unserem Themen-Channel!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.