10.11.2016, 13:49 Uhr

LA Markus Wiesler (FPÖ): „Bahnausbau im Norden Vorbild für den Süden“

LA Markus Wiesler will den Bahnausbau im Norden als Vorbild für den Landessüden. (Foto: FPÖ)
BEZIRK. Bis zum Jahr 2022 wird der Bund eine Milliarde Euro für Infrastrukturmaßnahmen im Burgenland zur Verfügung stellen. Es geht um den Ausbau von Straße, Schiene und Breitband sowie um Forschung.
LA Markus Wiesler, Verkehrssprecher der FPÖ, begrüßt die Pläne – und macht sich ausdrücklich für das Südburgenland stark: „Der angekündigte flächendeckende Breitbandausbau bis 2019 ist in seiner Bedeutung gar nicht hoch genug einzuschätzen. Rasches Internet ist eine wesentliche Grundvoraussetzung für die Bekämpfung von Abwanderung, für die Schaffung von (Heim-)Arbeitsplätzen, für die Ansiedelung von Betrieben. Die Umsetzung des rot-blauen Südburgenlandpakets geht voran.“
„Ein ungleich dickeres Brett“, formuliert der südburgenländische FPÖ-Verkehrssprecher, „ist der Ausbau der Schiene, der im Nordburgenland doch gute Ergebnisse bringt. Das muss für den Süden Vorbild sein. Der bevorstehende Ankauf der Bahnstrecke Oberwart – Friedberg ist ein erster Schritt, aber viele weitere müssen folgen“, sagt LAbg. Markus Wiesler.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.