04.10.2016, 12:00 Uhr

Neue Ortschefs in den Gemeinden vom Bezirk Oberwart

Franz Heiden verabschiedet sich als Bürgermeister von Badersdorf. (Foto: Michael Strini)

Bereits ein Jahr vor den Gemeinderatswahlen werden Chefsessel in einigen Orten neu besetzt.

BEZIRK OBERWART. Ein Jahr vor der Bürgermeister- und Gemeinderatswahl bahnen sich in mehreren Gemeinden vorzeitige Bürgermeisterwechsel an.
Grund ist der gesetzliche Passus, wonach innerhalb des letzten Jahres vor dem eigentlichen Wahltermin bei einer Neuwahl des Gemeindechefs keine Volksentscheidung notwendig ist, sondern nur eine Wahl durch den Gemeinderat. Dadurch haben potenzielle Nachfolger ein gutes Jahr Zeit, sich im neuen Amt zu profilieren.

Feststehende Wechsel (ÖVP)

Hüllen sich viele Bürgermeister noch in Schweigen, so stehen einige Veränderungen bereits fest. Bgm. Günter Toth macht Platz für Hans Unger.
Mit Bgm. Franz Heiden in Badersdorf scheidet ein weiterer ÖVP-Bürgermeister aus dem Amt. Als Nachfolger steht Vizebgm. Daniel Ziniel bereits fest und wird mit 1.1.2017 das Amt übernehmen. "Ich blicke auf 24 sehr erfolgreiche Jahre zurück. Nach der Trennung Badersdorfs von Kohfidisch konnten wir viele Projekte realisieren. Vor allem im Infrastrukturbereich ist viel passiert. Gemeinsam konnten wir viele Visionen umsetzen und ich denke Badersdorf zu einer der schönsten Gemeinden im Bezirk machen", so Heiden.

Wechsel bei der SPÖ

Auch bei der SPÖ stehen zwei Bürgermeister fest, die nicht mehr zur Wahl antreten werden: Bgm. Josef Halper (Rotenturm) und Bgm. Leonhard Schneemann (Unterkohlstätten). Potentielle Nachfolger sind noch nicht offiziell bekannt.
"Ich wollte schon vor fünf Jahren aufhören, drei Perioden sind jetzt einfach genug. Es war eine sehr lehrreiche und schöne Zeit und die Zusammenarbeit in der Gemeinde hat gut funktioniert. Allerdings wurde es mir aufgrund der unzumutbaren Bedingungen betreffend Baugesetz und Kanalgesetz sehr schwer gemacht, den Menschen wirklich zu helfen. Ich mag den Menschen einfach nicht mehr auf die Füße steigen müssen", sagt Halper.

Ja oder nein?

Kemetens Bürgermeister Johann Nussgraber (SPÖ) denkt über einen Rücktritt nach. Das gilt auch für Bgm. Adalbert Resetar (ÖVP) von der Gemeinde Schachendorf, Bgm. Engelbert Kenyeri (SPÖ) aus Rechnitz und Bgm. Erich Werderits (SPÖ) aus Hannersdorf. "Wenn sich jemand in meiner Fraktion findet, der es macht, werde ich ihm oder ihr keinen Stein in den Weg legen", verrät Bgm. Johann Wallner (SPÖ) von der Gemeinde Markt Neuhodis. Entscheidungen sollen in den kommenden Wochen fallen.

Kommentar: Es weht ein frischer Wind in den Gemeinden
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
3.142
Peter Seper aus Oberwart | 05.10.2016 | 12:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.