10.09.2017, 08:50 Uhr

Bitteres 0:7 für Südburgenland 1b gegen Altera Porta

Vollen Einsatz zeigte die junge Annalena Sauhammel gegen Torjägerin Ines Ruiss auch in dieser Szene.

Trotz guter Leistung ging das junge Team am Ende ergebnismäßig unter.

OLBENDORF. Mit einer - abgesehen von Torfrau Melinde Szvorda - ganz jungen Truppe ging Südburgenland 1b im Heimspiel gegen Altera Porta auf den Platz. Gegen das starke Team aus Wien hielten die Südburgenländerinnen das Ergebnis längere Zeit im Rahmen, obwohl die Gäste von Beginn weg Dauerdruck erzeugten.
Das frühe 0:1 gehörte einmal mehr Keeperin Szvorda, die im Herauseilen zu zögerlich agierte, was Alexandra Mautner einen Schupfer ermöglichte, der über Szvorda ins Netz ging. Danach war es vor allem Elena Vieru, die einige Chancen herausarbeitete, den Ball aber nicht im Tor unterbrachte. Das zweite Tor erfolgte nach einer schönen Kombination, die die junge Abwehr rund um Pauline Zwickl und die überragende Annalena Sauhammel aufmachte. Iris Stekovics kam völlig frei zum Abschluss (22.). Danach hatte Mautner mit einem direkten Eckball, der an den Pfosten knallte, Pech (34.). Kurz vor der Pause setzte Vieru einen aufgelegten Ball von Zwickl hauchdünn daneben (42.). So blieb es nach 45 Minuten bei zwei Gegentoren für die Südburgenländerinnen, die sich tapfer verkauften.


Im Finish noch Schützenfest

Nach Seitenwechsel fanden die beherzt spielenden Südburgenländerinnen zur ersten Möglichkeit durch Jennifer Posch - eigentlich Torfrau, die aber ebenso wie Sarah Gärtner-Horvath als Feldspielerin agiert. Deren Distanzschuss ging aber genau in die Arme von Aleksandra Djokic, die einen sehr ruhigen Nachmittag hatte (50.).
Nach einer guten Stunde enteilte Ruiss dann noch einmal Sauhammel und netzte mit einem platzierten Schuss ins Eck zum 0:3 (62.). Die Kräfte bei den Heimischen begannen dann sichtlich zu schwinden, was den Gästen vor allem in den letzten 20 Minuten zugute kam. Vieru schaffte mit dem 0:4 doch noch ihren (verdienten) Treffer (70.). Bei einem scharfen Querball, der vermutlich auch so im Tor gelandet wäre, drückte Sauhammel beim Versuch noch zu retten das Runde über die Linie (72.). Wenige Minuten später hatten die Südburgenländerinnen bei einem Lattenschuss Glück (75.), aber Maren Wehrhahn machte dann doch das halbe Dutzend voll (82.). Den Schlusspunkt fixierte die eingewechselte Chisomo Kazisonga mit einem tollen Schuss unter die Latte (86.). So gab es am Ende noch ein Schützenfest für die Gäste und eine weitere bittere 0:7-Niederlage für Südburgenland 1b, die aber auf ihre kämpferische Leistung dennoch stolz sein kann.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.