11.09.2017, 15:03 Uhr

Deutsch Schützen holt 4:2-Heimsieg in hitziger Partie

Andras Varga schob hier den Ball an Keeper Philipp Führer zum 1:0 vorbei.

Andras Varga erzielte drei Tore, ehe er nach Brutalofoul verletzt raus musste.

DT. SCHÜTZEN. In einem sehr harten und hitzigen Spiel gab es nach dem Schlusspfiff viel Gesprächsstoff - und beide Seiten zumindest darübergehend einig, dass viel Hektik auch durch Schiedsrichter Erdem Sahin entstand, der einen ziemlich schlechten Tag erwischte.
Schon in der Anfangsphase gab es nach harter Attacke an Andras Varga nur eine Verwarnung, wenige Minuten später sah Schützen-Kapitän Christoph Marton für praktisch die gleiche Aktion Gelb. Das stachelte die Gemüter erstmals hoch.

Elferdiskussionen vor der Pause

Die erste Topchance hatte Varga, der allerdings vom Fünfer nach einem Freistoß den Ball neben das Tor setzte (21.). Fast im Gegenzug hätte Gregor Schuh bei einer Kopfballrückgabe von Marton beinahe das 0:1 "ernten" können, doch der Ball ging knapp daneben (23.). Eine gute Minute später war es aber dann Varga, der nach schöner Aktion den Ball an Gästetormann Philipp Führer zum 1:0 vorbeischob (25.).
Eine Minute später - der nächste Aufreger, denn Gästestürmer Attila Cziszar reklamierte im Strafraum nach einem Zweikampf mit Marton Elfmeter. "Hätte man geben können", meinte ein Zuschauer (27.). "Es war zuerst der Ball", erklärte Marton kurz. Der Ausgleich fiel aber dennoch, da Cziszar einen Stellungsfehler der Schützer eiskalt ausnutzte (28.).
Elfmeter gab es dennoch vor der Pause - nach Foul von Attila Szelecky gegen Varga. Trotz der harschen Kritik der Gäste, die letztlich überraschend ohne Konsequenzen blieb, entschied Sahin zurecht auf Strafstoß, den Varga selbst verwandelte, auch wenn Führer noch dran war. Im Finish war des Hocharter Schlussmann, der nach einer Flanke von Philipp Kröpfl mit einer Parade vorm einschussbereiten Varga rettete (44.).

Nur Gelb statt Rot

Auch in Hälfte 2 blieb das Spiel weiter auf der härteren Seite - wobei Nicklichkeiten oder härtere Sachen von Sahin "übersehen" und leichter Körperkontakt unterbunden wurden. Nach einer schönen Kombination überlupfte Varga zum Dritten den herauseilenden Führer gekonnt und krönte seine starke Leistung mit einem Triplepack (55.).
Vielleicht war es die Hektik - oder auch nur ein Tor zu viel - denn fünf Minuten später sah Gästespieler Dieter Höfler "Rot" und räumte mit einem Brutalofoul den Schützer Goalgetter vom Platz. Dafür hätte auch der Hocharter vom Platz fliegen müssen, doch er sah für sein "Rot-Foul" von Sahin nur Gelb. Diese krasse Fehlentscheidung erhitzte die Gemüter auf beiden Seiten, da nun jede härtere Aktion mit Hitzigkeit beantwortet wurde. Dabei standen auch Attacken gegen die beiden Torhüter mehrmals am Programm und einige Revanchefouls, sowie viel Kritik, die Sahin zumindest teilweise mit Gelb ahndete - für den neutralen Beobachter zu wenig.


Späte Entscheidung

Fußball gespielt wurde zwischenzeitlich aber dennoch und nach einem Fehler in der Defensive der Heimelf bedankte sich Mahdi Rahimi mit dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer (68.). Ein weiterer Treffer der Gäste zum vermeintlichen 3:3 wurde wegen Foulspiels aberkannt.
In der Nachspielzeit ließ dann Kröpfl mit einem Schuss ins lange Eck die Heimischen über einen weiteren Treffer und einen 4:2-Sieg jubeln, während die Hocharter am Boden lagen (92.).

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.