15.04.2017, 10:06 Uhr

FC Südburgenland kassierte klares 0:3 gegen Neulengbach

Neulengbachs Kickerinnen durften sich über einen 3:0-Sieg bei Südburgenland freuen.

Deckungsfehler der Südburgenländerinnen ebneten den starken Gästen den Weg zu drei leichten Punkten.

OLBENDORF. Bereits am Karfreitag wurde die 13. Runde in der ÖFB-Frauenbundesliga mit dem Spiel FC Südburgenland gegen NÖSV Neulengbach eröffnet. Die Gäste übernahmen von Beginn weg das Kommando und drückten die nicht sattelfesten Südburgenländerinnen in die eigene Hälfte.
Vom Selbstvertrauen nach dem Sieg in Innsbruck war wenig zu sehen und das Aufbauspiel der Heimelf von vielen Fehlpässen geprägt. Zudem musste die Abwehr nach zwei Ausfällen umgestellt werden, was zu Abstimmungsschwierigkeiten führte. Den ersten Warnschuss gab Laura Wienroither bereits nach fünf Minuten ab. Einen Deckungsfehler nutzte dann die völlig freistehende Besijana Pireci zur verdienten Führung (12.).

Riesenchance ausgelassen

Erst allmählich kamen die Kirchberger-Mädels in die Gänge und nach einem Freistoß gleich zu einer Vierfach-Chance, doch gleich zweimal wurde eine am Boden liegende Neulengbacherin angeschossen und auch der vierte Versuch wollte nicht über die Linie und wurde dann irgendwie aus dem Gefahrenbereich gebracht (21.).
Mitten in dieser Aufbäumungsphase des Heimteams stand bei einer Flanke Sandrine Sobotka goldrichtig und netzte zum 0:2 (29.). Damit war eine Vorentscheidung gefallen und auch wenn die Gäste weiter tonangebend blieben, konnte sich Südburgenland defensiv stabilisieren.

"Eigentor" zum 0:3

Auch nach der Pause hatte Neulengbach die Oberhand, doch die Südburgenländerinnen vermochten gelegentliche Offensivaktionen aufzuziehen. Nach einem Freistoß hieß aber dann 0:3. Der weite Ball kam auf Sarah Wronski, die sträflich vernachlässigt wurde. Ihr Kopfball wurde von Boglarka Megyeri ebenfalls mit Kopf ins eigene Tor befördert. Eigentlich ein Eigentor wurde der Treffer dennoch der Gäste-Kapitänin zugeschrieben.
Einmal landete der Ball auch im Gehäuse von Stefanie Bugl - nach einem guten Freistoß von Susanna Koch rettete zunächst Julia Hickelsberger beim Schuss von Viktória Vörös auf der Linie, den abspringenden Ball drückte Sanda Jovanovic über die Linie. Doch Schiedsrichterin Walcher wollte zuvor schon ein Abseits von Vörös gesehen haben (61.). Somit blieb der Ehrentreffer verwehrt und am Ende das 0:3 stehen. Auch weil ein schöner Kopfball von Megyeri in der Nachspielzeit noch von der Linie gekratzt wurde (92.).

Südburgenland - Neulengbach 0:3 (0:2)
Südburgenland: Szvorda - Pelzmann (46.Strobl), Pistotnik (89.Pistotnik), Jovanovic, Dotter - Koch, Köppel, Megyeri, Vörös - Jandl, Lefevre (92.Gold)
Neulengbach: Bugl - Konrath (59.Weilharter), Hickelsberger-Füller, Wronski, Wienroither - Hickelsberger, Sobotka, Klein, Sauer (78.Sauer) - Gstöttner (46.Kunschert), Pireci
0:1 (12.) Pireci, 0:2 (29.) Sobotka, 0:3 (55.) Wronski

Duell der 1b-Teams

Am Karsamstag treffen die beiden 1b-Teams in Neulengbach aufeinander. Auch in diesem Duell geht Neulengbach als klarer Favorit in die Partie.
Für Südburgenland 1b wird es dann nächsten Sonntag ganz heiß, wenn im Sechspunktespiel zuhause gegen den UDFC Hof/Straden geht.

1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
1.548
Herta Goldschmied aus St. Veit | 16.04.2017 | 12:54   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.