15.04.2018, 20:59 Uhr

"Graue Pfiffe" stoppten Aufholjagd der Gunners

Renato Poljak konnte sich einige Male in Szene setzen.

Trotz starker Leistung blieb der Fight der Oberwart Gunners gegen die Kapfenberg Bulls unbelohnt.

OBERWART. Die Oberwart Gunners hatten am Wochenende eine Doppelrunde zu absolvieren. Am Freitag ging es nach Traiskirchen, wo am Ende nichts zu holen war. Gleich zu Beginn gerieten die Gunners gegen die Lions in Rückstand und konnten diesen nicht mehr reduzieren. Nach zehn Minuten hieß es 15:22, zur Pause 29:45. Zu dem Zeitpunkt war Oberwarts Gregg schon mit einem unsportlichen und technischen Foul draußen.
Nach Seitenwechsel schaffen die Gunners nur noch Schadensbegrenzung, denn sie können mit viel Einsatz den Rückstand von -17 nach 30 Minuten auf zehn runter drücken. Am Ende eines teils hektischen Spiels verlieren die Gunners mit 70:80.
Werfer Gunners: Seagears 14, Szkutta 10, Blazevic 10, White 10, Wolf 6, Poljak 6, Knessl 4, Schuecker 4, Gregg 4, Patekar 2


Gute Leistung gegen Meister unbelohnt

Am Sonntag empfingen die Gunners den Tabellenführer Kapfenberg und boten eine starke Leistung. Im ersten Viertel zeigten sie deutlich, dass sie als Außenseiter den Favoriten ärgern wollten und obwohl einige Bälle nicht den Weg in den Korb fanden, führten die Leitner-Jungs hauchdünn mit 17:16 nach zehn Minuten. Im zweiten Viertel konnte Oberwart zunächst den Vorsprung leicht ausbauen, aber die Bulls kontern mit viel Qualität und Dreiern in wichtigen Phasen. Ein solcher gelingt Sekunden vor der Pausensirene zum 34:37.
Das dritte Viertel ist durch viel Krampf und Kampf geprägt, spielerisch ist wenig zu sehen. Die Bulls können die Hektik aber auszunutzen und trotz Drucks der Gunners einen Sechspunkte-Vorsprung herausarbeiten. Doch Oberwart gibt nicht auf und kommt wieder auf drei Punkte heran. In einer heißen Phase sind es dann einige fragwürdige Pfiffe der "Unparteiischen", die den Gunners ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen. Die Bulls kommen zu einigen Freiwürfen und die Gunners-Fans zeigen Emotionen. Am Ende siegt Routine und ein wenig mehr Glück auf Seiten der Bulls - Endstand 70:76.
Werfer Gunners: Gregg 24, Seagears 21, White 11, Poljak 5, Blazevic 5, Szkutta 2, Käferle 2
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.