06.10.2014, 09:58 Uhr

Kerschbaumer: Gemischte Bilanz beim OL Weltcup-Finale

Gernot Kerschbaumer verpasste durch einen Fehler im letzten Rennen einen Top 20-Platz im Gesamtweltcup (Foto: Kerschbaumer)
Der Orientierungslauf Weltcup 2014 ging mit zwei Bewerben im schweizerischen Liestal zu Ende.
Von Österreich mit dabei waren Gernot Kerschbaumer (HSV Pinkafeld), Robert Merl (ASKÖ Henndorf) sowie Ursula Kadan (OC Fürstenfeld), Anja Arbter (NF Wien) und Laura Ramstein (OLC Graz).

Platz 10 auf der Mitteldistanz

Beim Lauf am Samstag über die Mitteldistanz konnte Kerschbaumer mit einem zehnten Platz noch einmal in dieser Saison aufzeigen.
„Mit meinem Lauf bin ich sehr zufrieden. Der Sieger, Daniel Hubmann, war zwar außer Reichweite, aber auf Platz zwei fehlte nicht einmal eine Minute“, meinte Kerschi nach dem Lauf. Zum zweiten Mal in dieser Saison schaffte er somit den Sprung in die Top 10 bei einem Weltcuplauf. Merl wurde nach zweiwöchiger krankheitsbedingter Pause 43.
Kadan unterlief gleich zu Beginn ein Fehler, lief danach aber ein gutes Rennen. Schlussendlich klassierte sie sich auf dem 37. Platz, welcher ihr noch vier Weltcuppunkte einbrachte. Arbter und Ramstein belegten die Ränge 52 und 53.

Weltcup-Rang 36

Beim abschließenden Sprint durch die Gassen Liestals durften nur die besten 40 anwesenden Damen und Herren im Gesamtweltcup starten. Auf sie wartete eine tolle Atmosphäre und eine orientierungstechnisch interessante Bahn mit vielen Routenwahlen.
Kerschi zeigte abermals eine gute Leistung, die für den 13. Platz gereicht hätte. Er wurde aber aufgrund einer nicht erlaubten Streckenwahl nachträglich disqualifiziert. „Das ist ärgerlich. Gleich nach dem Startpunkt lief ich durch eine Gasse, die auf der Karte rot markiert war, was bedeutet, dass man diese nicht benutzen darf. Wie auch vier weitere Läufer sah ich dies aber nicht und wurde im Ziel von der unerfreulichen Nachricht empfangen“, zeigte sich Kerschi enttäuscht.
So belegte er statt dem 20. den 36. Weltcupgesamtrang. Merl klassierte sich auf dem 35. Tagesrang und 29. Weltcupgesamtrang. Deutlich besser lief es für Ursula Kadan an diesem Tag. Nach beherztem Auftritt gelang ihr mit dem 18. Platz ein gutes Top 20 Resultat. Den Gesamtweltcup beendete sie auf dem 31. Rang.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.