13.10.2014, 09:55 Uhr

Kerschi Vierter und Fünfter

Ursula Kadan und Gernot Kerschbaumer waren in Schottland vorne mit dabei (Foto: Kerschbaumer)
Am 11. und 12. Oktober ging es rund um Edinburghs und Stirlings Burgen hektisch her.
Am Programm standen zwei herausfordernde „Race the Castles“ Orientierungslauf Sprint-Wettkämpfe (mit ca. 17 Minuten Siegerzeit), die sich auch einige der weltbesten Orientierer nicht entgehen ließen.
Beide Bewerbe zeichneten sich durch gefinkelte Routenwahlaufgaben in den Burgen bzw. rund um diese liegenden schmalen Gassen aus. Da auch einige Höhenmeter und Stiegen zu überwinden waren, waren gut aber dennoch schnell überlegte Routenwahlen entscheidend.
Im kleinen österreichischen Aufgebot waren auch Ursula Kadan (OC Fürstenfeld) und Gernot Kerschbaumer (HSV Pinkafeld). Beiden gelang an beiden Tagen der Sprung in die ersten sechs wodurch sie bestätigten, dass ihnen solche orientierungstechnisch schwierigen Sprintwettkämpfe liegen.

Topplätze für Kerschi und Kadan

Kadan belegte am ersten Tag in Edinburgh hinter den beiden Däninnen Maja Alm und Emma Klingenberg den sehr guten dritten Platz. Kerschbaumer landete hier auf dem fünften Platz bei den Herren. Nachdem der vermeintliche Sieger Daniel Hubmann disqualifiziert wurde, ging der Tagessieg an den Belgier Yannick Michels.
Beim Sprint in Stirling belegte Kadan den sechsten Platz, der Damensieg ging abermals an Maja Alm. Kerschi konnte sich um einen Rang verbessern, lediglich eine Sekunde fehlten ihm auf Platz drei. Den Tagessieg holte sich diesmal der dänische Sprintweltmeister Sören Bobach.
Kerschbaumer schließt noch Trainingstage in Schottland an, um erste Eindrücke für die nächstjährige WM in Schottland zu gewinnen.

Ergebnisse

Ergebnisse Edinburgh Herren
Ergebnisse Edinburgh Damen
Ergebnisse Stirling Herren
Ergebnisse Stirling Sonntag Damen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.