11.10.2017, 08:56 Uhr

10 Jahre Bildungs- und Berufsinformationsmesse Oberwart

Die Bildungs- und Berufsinformationsmesse (BiBi) feiert 10. Geburtstag.

Als "Mädchenmesse" im OHO begonnen, hat sich die BiBi zu einer erfolgreichen Messe mit rund 2.000 Besuchern entwickelt.

OBERWART. Die Bildungs- und Berufsinformationsmesse (BiBi) feiert heuer das 10-jährige Jubiläum. Begonnen hat es mit 12 Ausstellern und 50 Schülerinnen im Offenen Haus Oberwart als Mädchenmesse. In zehn Jahren gab es nunmehr 14.500 Schülerinnen und Schüler, die die BiBi besuchten, die 2011 auch für Burschen geöffnet wurde. Sie findet mit über 50 Ausstellern und rund 2.000 Schülern vom 10. bis 12. Oktober statt.
Initiiert wurde die Messe von Jutta Zagler, Leiterin von Monanet, und LR Verena Dunst. „Wir haben im Burgenland ein vielseitiges Bildungs- und Berufsangebot, aber nicht alle Jugendliche wissen über die Vielfalt an Schulen und Berufen die es im Burgenland gibt Bescheid. Deshalb ist eine breite Bildungs- und Berufsinformation für junge Menschen im Burgenland wichtig. Die Messe hat sich in den letzten Jahren zu einem Vorzeigeprojekt entwickelt, das junge Frauen und Mädchen sowie Burschen bei Ihrer Ausbildungs- und Berufswahl unterstützen soll“, so Dunst.


Umfassende Informationen

Auch Jugendlandesrätin Astrid Eisenkopf betonte die Wichtigkeit dieser Veranstaltung: „Es freut mich sehr, dass die BiBi bereits zum 10. Mal stattfindet. Jugendliche erhalten auf dieser Messe umfassende Informationen und eine persönliche Beratung und werden so bei ihrer ganz wichtigen Entscheidung über ihren künftigen Ausbildungsweg und ihre berufliche Zukunft unterstützt.“ Zum ersten Mal werden heuer auch Workshops angeboten. Dabei erfahren die Schüler alles rund um das Thema Bewerbung.
Speziell Mädchen sollen die Vorteile von technischen Berufen näher gebracht werden, stellt Dunst klar: „Die Berufsinformationsmesse soll vor allem vermitteln, dass für Mädchen mehr Optionen, als nur die „traditionellen Frauenberufe“ in der Berufswahl vorhanden sind. Noch immer wählen 50 % der Mädchen aus den Lehrberufen Einzelhandelskauffrau, Friseurin, Bürokauffrau aus. In Österreich werden aber über 260 Lehrberufe angeboten.“
„Viele Mädchen trauen sich technische Berufe nicht zu. Deshalb ist Technik auf der BiBi auch so wichtig. Aber es geht auch darum, die Wirtschaft auf dieses Potential aufmerksam zu machen. Die Wirtschaft muss die Frauen entdecken und umgekehrt“, betont MonA-Net-Projektleiterin Jutta Zagler.


Angebot bündeln

LSR-Präs. Heinz Josef Zitz streicht das breite Angebot hervor: "Es ist eine große Messe. Die Schülerinnen und Schüler sehen viele Möglichkeiten an einem Tag. Ziel ist das Angebot weiter zu bündeln, was auch für die Schulen einen Vorteil bringt. Berufsorientierung ist mittlerweile ein Pflichtgegenstand."
WK-Vizepräs. Klaus Sagmeister: "Die Lehre bietet gute Aufstiegschancen und zahlreiche Möglichkeiten. Auch die Bezahlung ist besser als viele meinen. Ein erfolgreiches Projekt ist "Lehre mit Matura". Um das aufzuzeigen, ist verstärkt auch die Wirtschaftskammer bei der BiBi vertreten."
Für Horst Franz, AMS Oberwart-Leiterstellvertreter, ist Bildung wichtig: "Bildung ist die effektivste Waffe gegen Arbeitslosigkeit und bietet Sicherheit am Arbeitsmarkt. Deshalb ist es wichtig eine Bildung - egal ob Lehre, Schule usw. - abzuschließen. Burgenländische Facharbeiter sind österreichweit und darüber hinaus gefragt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.