29.01.2018, 00:00 Uhr

Meiste Lehrlinge im Bezirk Oberwart

Beim Tag der Lehre in Pinkafeld zeigten Berufsschüler aus allen vier Landesberufsschulen ihr Wissen und Geschick.

Gewerbe und Handwerk sind größte Lehrlingsausbildner

BEZIRK OBERWART. Im Vorjahr wurden im Burgenland 2.608 Lehrlinge ausgebildet, um 16 mehr als noch im Jahr davor. Besonders erfreulich ist, dass auch die Zahl der Lehranfänger gestiegen ist, nämlich um 5,61 Prozent (österreichweit 3,14 Prozent). Die Anzahl der Lehrbetriebe liegt derzeit bei rund 777.
„Ich freue mich über die Ausbildungsbereitschaft der burgenländischen Unternehmen. Es ist eine große Verantwortung, den Berufsnachwuchs auszubilden. Die Unternehmer geben den jungen Menschen eine Chance und übernehmen damit auch gesellschaftspolitische Verantwortung. Sie sorgen für den Fachkräftenachwuchs von morgen“, so WK-Präs. Peter Nemeth.

684 Lehrlinge im Bezirk Oberwart

Regional gesehen werden die meisten Lehrlinge im Bezirk Oberwart (684 Lehrlinge, 187
Lehrbetriebe) ausgebildet. Mit 1.107 Lehrlingen (42,5 Prozent) ist das Gewerbe und Handwerk der größte Lehrlingsausbilder, gefolgt vom Handel (323 Lehrlinge), der Industrie (215 Lehrlinge) und dem Tourismus (195 Lehrlinge).
In der Sparte Information und Consulting ist die Anzahl der Lehrbetriebe und der Lehrlinge gleich um ein Drittel gestiegen. Zuwächse im Bereich der Lehrlinge verzeichnet auch die Industrie mit fast 4 Prozent. Die Zahl der Lehranfänger ist besonders im Gewerbe mit mehr als 11 Prozent überdurchschnittlich (Durchschnitt 5,61 Prozent) gestiegen.

Die beliebtesten Lehrberufe

64,6 Prozent aller Jugendlichen entscheiden sich für 10 Lehrberufe. An der Spitze der beliebtesten Lehrberufe für Mädchen steht – wie auch im Vorjahr - der Beruf der Einzelhandelskauffrau, gefolgt von Bürokauffrau, der sich in den letzten Jahren auf den zweiten Platz in der Beliebtheitsskala hochgearbeitet hat.
Bei den Burschen ist der Beruf des Metalltechnikers beliebt, gefolgt vom Kfz-Techniker, eine Auswahl, die sich seit 2014 konstant hält.

Profis am Werk

Die Wirtschaftskammer bemüht sich um die Lehrlingsausbildung im Burgenland. Gemeinsam mit den Berufsschulen wird am 10. April nach Pinkafeld sowie am 12. April nach Eisenstadt zu einem Tag der Offenen Tür unter dem Motto „Profis am Werk“ eingeladen.
Die Veranstaltungen waren schon in den letzten Jahren ein Fixpunkt in der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Schulen. Rund 1.500 Kinder und Jugendliche informieren sich alljährlich über die Lehrberufe, die im Burgenland ausgebildet werden.
Am 25. April öffnen die burgenländischen Unternehmen ihre Pforten für den „Tag der Lehre“. Mit dieser Initiative werden Volksschulkinder für die Berufswelt begeistert.
Für den Sommer sind in Eisenstadt und Pinkafeld von 16. bis 20. Juli und von 23. bis 27. Juli wieder die Sommercamps „Profis von morgen“ geplant. In Workshops zu verschiedenen Schwerpunkten haben Schüler die Möglichkeit, Handwerk hautnah zu erleben und dabei ihre Talente zu entdecken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.