26.09.2014, 13:19 Uhr

Resetar: Tourismustaxi als Service für Gäste

Neues Tourismustaxi: Vizebgm. Herbert Weber, Landesrätin Michaela Resetar, Taxiunternehmerin Edith Pree und Bgm. Franz Wachter (Foto: Michaela Tesch-Wessely)

Deutsch Schützen-Eisenberg installiert neues Mobilitätsangebot für Gäste

Mobilität wird in unserer heutigen Zeit immer wichtiger, nur wer mobil ist, kann auch am Gesellschafts-, Arbeits- und Wirtschaftsleben teilnehmen. Auch für Urlauber ist gerade in Weingebieten ein flexibles Mobilitätsangebot entscheidend für ihre Urlaubswahl.
Die Gemeinde Deutsch Schützen-Eisenberg hat seit kurzem ein besonderes Angebot für seine Gäste. Das „Tour Taxi“ bringt alle Gäste von und zu den rund 35 Mitgliedsbetrieben in Deutsch Schützen, Eisenberg, Harmisch und Badersdorf.
„Das Tourismustaxi bietet den Gästen nicht nur mehr Komfort, sondern sorgt auch dafür, dass die Urlauber sicher wieder in ihrer Unterkunft ankommen. Je mehr Personen mit dem Taxi fahren, desto günstiger wird die Genussfahrt“ hebt Tourismuslandesrätin Mag. Michaela Resetar zusammen dem mit Bürgermeister von Deutsch Schützen-Eisenberg Franz Wachter und dem Vizebürgermeister und Tourismusobmann Herbert Weber hervor.

Vom Hotel zum Buschenschank

Gäste, die in Deutsch Schützen-Eisenberg ihren Urlaub verbringen und bei einem Mitgliedsbetrieb des Gästetaxi-Projekts übernächtigen, fahren zu vergünstigten Tarifen von Betrieb zu Betrieb.
„So kann der Gast vom Hotel oder Privatquartier zu Weinverkostungen, zum Buschenschank oder Veranstaltungen und Festen aufbrechen, ohne sich Sorgen um die Rückfahrt machen zu müssen. Selbst das Rufen des Taxis übernehmen die jeweiligen Gastbetriebe“ betont Resetar.
Das Gästetaxi der Gemeinde Deutsch Schützen – Eisenberg bringt eine erhebliche Ermäßigung pro Fahrt für den Gast. Diese Ermäßigung für den Gast wird von den Mitgliedsbetrieben und vom örtlichen Tourismusverband finanziert. Alle Mitgliedsbetriebe müssen einen Mitgliedsbeitrag in der Höhe von 50 Euro bezahlen. „Jeder Konsumationsbetrieb wie Winzer, Vinotheken, Gasthäuser, Buschenschank, aber nicht reine Beherbergungsbetriebe, zahlt zusätzlich 1,50 Euro pro Fahrt dazu. Das bedeutet: Wer mehr profitiert, der zahlt auch etwas mehr. Betriebe können jedes Jahr neu teilnehmen und können auch jederzeit immer mit Ende des Jahres aussteigen“ so Bürgermeister Franz Wachter.
Unterstützt wird das Tourismustaxi-Projekt aus Mitteln des klima:aktiv mobil Förderprogrammes des Lebensministerium und aus dem Verkehrssicherheitsfonds des Landes.

Von Betrieb zu Betrieb mit der „TourTaxiCard“

Der Probebetrieb ist gut angelaufen. Ab jetzt können die Gäste das Tourismustaxi in Anspruch nehmen. Die Fahrt kostet für eine Person 15 Euro, für zwei Personen 7,50 Euro, für drei Personen 6 Euro und ab 4 Personen 5 Euro. Wie kommen die Gäste zu den vergünstigten Fahrten? Jeder Gast erhält vom Beherbergungsbetrieb eine TourTaxiCard.
Wenn die Gäste zu einem anderen Mitgliedsbetrieb fahren, bekommen sie gegen Vorlage der TourTaxiCard eine Zählkarte, wo die Anzahl der beförderten Personen enthalten und der Betriebsstempel ersichtlich ist. Der Betrieb ruft das Taxi für den Gast. Der Gast übergibt die Zählkarte dem Taxilenker, sonst bekommt er keine vergünstigte Fahrt.
Wollen die Gäste zurück zum Beherbergungsbetrieb oder zu einem anderen Mitgliedsbetrieb, weisen sie wieder die TourTaxiCard vor und bekommen vom Mitgliedsbetrieb wieder eine Zählkarte, wo die Anzahl der beförderten Personen drauf steht und der Betriebsstempel ersichtlich ist.
„Das Tourismustaxi ist nicht nur ein besonderes Gästeservice und Werbung für die Betriebe, sondern sorgt auch für eine höhere Mobilität und Verkehrssicherheit bei den Gästen“ so Resetar abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.