Das Ende soll nun den Anfang markieren

Gut 350 Frauen und Männer kamen nach Aguntum um die Präsentation des Leitbildes mitzuvervolgen.
  • Gut 350 Frauen und Männer kamen nach Aguntum um die Präsentation des Leitbildes mitzuvervolgen.
  • Foto: Brunner Images
  • hochgeladen von Hans Ebner

DÖLSACH (ebn). Vergangenen Donnerstag ging im Museum Aguntum die Abschlussveranstaltung des Vordenkerprozesses über die Bühne. Nicht weniger als "Zukunft zu schreiben" hatten sich die Vordenker für den Abend vorgenommen. Präsentiert wurde das Zukunftsbild "Osttirol 2025" - ein Leitfaden für die kommenden Jahre. Die Vordenker möchten Osttirol zur 'Kompetenzregion für den alpinen Lebensraum', 'Erholungsregion für eine zunehmend urbane Gesellschaft', 'Entwicklungsraum der Talente', 'Wirtschaftsraum mit Tradition' und 'Offener Raum für Menschen und Kulturen' machen. Dies sind die fünf Hauptaktionsfelder, die aus den Diskussionen hervorgegangen sind.
150 Frauen und Männer haben an dem Strategiepapier mitgearbeitet. "Es war ein Selbstfindungsprozess, eine Suche nach der Identität an deren Ende wir heute stehen. Aber das Leitbild selber ist der eigentliche Beginn", erklärte Initiator Richard Piock.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen