Ein Infostand rund um das Thema Bienen in Kals

Einige der Kalser Imker am neu errichteten Bienenstand.
3Bilder
  • Einige der Kalser Imker am neu errichteten Bienenstand.
  • Foto: Kalser Imker
  • hochgeladen von Claudia Scheiber

Schon seit Jahren erfreut der 19,5 km lange Talrundwanderweg in Kals am Großglockner viele Besucher. Seit Anfang Juni ist der Rundweg um einen Informationsstand reicher.
Die 19 Kalser Imker errichteten am Rundwanderweg in Kals Arnig, nahe dem Gasthof Glocknerblick einen Informationsstand zum Thema Bienen und Imkerei in Kals. Es wurde ein Bienenstand mit 6 Wirtschaftsvölkern in Sichtweite vom Wanderweg aufgestellt, wo das rege Treiben der Tiere in sicherem Abstand verfolgt werden kann. An einem Schaukasten direkt am Weg kann man durch eine Scheibe die Bienen bei der Arbeit beobachten, ohne sie zu stören oder sich vor Stichen fürchten zu müssen.
Der Infostand ist in wenigen Minuten vom Gasthof Glocknerblick in Arnig über einen Forstweg erreichbar. Die nahegelegene Jagglermühle ist ein weiteres Highlight des Rundwanderweges. Es muss also nicht der ganze Rundwanderweg abgegangen werden, um zum Infostand zu gelangen.

"Es war uns ein Anliegen, die Biene, die ja das drittwichtigste Nutztier ist, den Wanderern und Interessierten näher zu bringen und über ihre wichtige Arbeit zu informieren", erklärt Sebastian Bauernfeind, Gebietsobmann der Kalser Imker. Aufgestellte Infotafeln geben dazu Auskunft. Informiert wird über das Leben einer Biene und ihre Aufgaben im Bienenvolk.

Der Bienenstand wird über das ganze Jahr hinweg von den Kalser Imkern betreut. Er ist jederzeit zugänglich und leicht zu Fuß zu erreichen. Führungen direkt am Bienstand sind auf Anfrage bei den Imkern gerne möglich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen