Ziele und Maßnahmen
Neuer Managementplan für den Nationalpark Hohe Tauern Tirol

Nationalparkdirektor Hermann Stotter und LH-Stv. Ingrid Felipe.
  • Nationalparkdirektor Hermann Stotter und LH-Stv. Ingrid Felipe.
  • Foto: Land Tirol/Rieser
  • hochgeladen von Claudia Scheiber

Der neue Managementplan bildet den Rahmen für die Nationalparkarbeit in den kommenden 10 Jahren.

TIROL, OSTTIROL (red). Der Nationalpark Hohe Tauern mit seinem Osttiroler Anteil von 611 km² erstreckt sich über die Bundesländer Tirol, Salzburg und Kärnten und stellt mit seinen insgesamt 1856 km² den größten Nationalpark Mitteleuropas und ältesten Österreichs dar. Der neue Managementplan für den Tiroler Anteil wurde in der Dezember-Regierungssitzung von Naturschutzlandesrätin Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe der Tiroler Landesregierung zur Kenntnis gebracht. Dieser legt die Zukunftsausrichtung und Entwicklung des Schutzgebiets fest – offene Kommunikation und Transparenz standen bei der Erstellung im Vordergrund.

Gemeinsam erarbeitet

Der neue Managementplan bildet den Rahmen für die Nationalparkarbeit in den kommenden 10 Jahren und ist der erste seit der Ernennung des Nationalparks als IUCN Kategorie II Schutzgebiet im Jahr 2006. Die für den Nationalpark Hohe Tauern zuständige Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe zeigt sich erfreut, dass im Rahmen der Erstellung Gemeinden, Tourismus, GrundbesitzervertreterInnen, Wildtierbeirat und die zuständigen Stellen des Landes und Bundes eingebunden und dabei alle Themenbereiche des Managementplans gemeinsam erarbeitet und abgestimmt werden konnten. Ebenso finden die österreichweiten Strategiepapiere und Leitbilder wie die Nationalparkstrategie 2020+ oder das Forschungsleitbild von Nationalpark Austria Berücksichtigung.

Basis für Weiterentwicklung

„Die größte Herausforderung für die Zukunft ist die bestehende Qualität zu halten und weiter auszubauen. Der Managementplan 2019-2028 stellt eine solide Basis für die Weiterentwicklung des Nationalparks Hohe Tauern in Tirol dar“, betont Felipe und verweist weiter, „dass in den kommenden Jahren in der Forschung, der Bildungsarbeit und auch in der nachhaltigen touristischen Nutzung dieses einmaligen Naturjuwels Schwerpunkte gesetzt werden.“

Ziele und Maßnahmen

„Die Nationalparkarbeit zeichnet sich durch eine hohe Bandbreite an Themen und Aufgaben aus und das findet sich auch in den Hauptkapiteln des Managementplans wieder“, berichtet Nationalparkdirektor Hermann Stotter.
Die Themen Natur- und Kulturlandschaftsmanagement, Wissenschaft und Forschung, Bildung und Besucherinformation, Öffentlichkeitsarbeit, Tourismus und Regionalentwicklung, Organisation bilden die Kernkapitel des neuen Managementplans - jeweils mit Zielen und Maßnahmen hinterlegt.
Die gemeinsame Erarbeitung und Abstimmung mit den Stakeholdern und die Veröffentlichung sollen die Bedeutung der Transparenz für die Weiterentwicklung des Nationalparks betonen.

Hier finden Sie den Managementplan zum Download

Weitere Lokalnachrichten aus Osttirol

Autor:

Claudia Scheiber aus Osttirol

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.