s'Gwandtl feiert 20 Jahre

GF Rita Feldner mit SchülerInnen der HAK und des BORG Lienz.
2Bilder
  • GF Rita Feldner mit SchülerInnen der HAK und des BORG Lienz.
  • hochgeladen von Hans Ebner

LIENZ (ebn). Der Sozialökonomische Betrieb s'Gwandtl feierte vergangene Woche sein 20-jähriges Firmenjubiläum.
Nach der Gründung des Trägervereins SOFA startete im Juli 1997 die Schneiderei mit Second-Hand Verkauf und Altkleidersammlung mit acht Arbeitsplätzen. Wenig später wurden im Naturladen weitere vier geschaffen.
2017 bietet der Betrieb für 23 Frauen Arbeitsplätze. Acht davon für Stammpersonal, zwei Lehrlinge und 13 für jeweils ein Jahr befristete Plätze. In den vergangenen 20 Jahren haben rund 400 Frauen den Betrieb auf einem sogenannten Transitarbeitsplatz durchlaufen.
Das Budget des Sozialökonomischen Betriebs liegt 2017 bei 770.000 Euro. Davon werden werden 590.000 Euro für das Personal aufgewendet. Die Eigenerwirtschaftungsquote liegt mittlerweile konstant bei rund 45 Prozent. "Ich darf sagen, dass wir einer der professionellsten Sozialökonomischen Betriebe in Tirol sind", erklärt Geschäftsführerin Rita Feldner.

Am Donnerstag dem 16. November 2017 wird im Lienzer Stadtsaal um 19 Uhr die Jubiläumsfeier über die Bühne gehen. Dort wird auch ein Musical zu sehen sein, welches Schüler und Lehrer des BORG Lienz über das s'Gwandtl Maskottchen, die Hexe Gwandolina, geschrieben, komponiert und einstudiert haben.

GF Rita Feldner mit SchülerInnen der HAK und des BORG Lienz.
Rita Feldner führt die Geschäfte des Sozialökonomischen Betrieb s'Gwandtl.
Autor:

Hans Ebner aus Osttirol

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen