Vorbildgemeinde
Virgen ist energieeffizienteste Gemeinde Österreichs

Energie Tirol GF Bruno Oberhuber, mit Gerlinde Kieberl (Lienz), Virgens Bgm. Dietmar Ruggenthaler, Christof Schett (Innervillgraten) und Josef Geisler
  • Energie Tirol GF Bruno Oberhuber, mit Gerlinde Kieberl (Lienz), Virgens Bgm. Dietmar Ruggenthaler, Christof Schett (Innervillgraten) und Josef Geisler
  • Foto: Energie Tirol/Blitzkneisser
  • hochgeladen von Hans Ebner

Starker Auftritt der Osttiroler Gemeinden auf der diesjährigen e5-Gala. Im Rahmen der festlichen Auszeichnungs-Veranstaltung, zu der das Land Tirol und Energie Tirol am 11. Oktober 2021 in den Innsbrucker Congress geladen hatten, hat der Bezirk Lienz ordentlich abgeliefert.

OSTTIROL. Bei der e5-Gala wurden heuer 13 von insgesamt 50 Gemeinden für die erfolgreiche Umsetzung von Energieeffizienz-Maßnahmen ausgezeichnet. Darüber freut sich auch Energielandesrat und LHStv. Josef Geisler: „Die e5-Gemeinden tragen maßgeblich dazu bei, das gesteckte Ziel von TIROL 2050 energieautonom zu erreichen. Sie zeigen bereits heute, wie der Weg in die Energieautonomie möglich ist. Das heißt vor allem, gezielt Energie einzusparen und auf fossilfreie Gemeindegebäude und erneuerbare Energiequellen zu setzen.“

Vorbildgemeinde

Absolute Spitzenreiterin ist in diesem Jahr die Gemeinde Virgen (5e), die bereits 87,6 Prozent der 62 möglichen e5-Maßnahmen umgesetzt hat und somit weiterhin die energieeffizienteste Gemeinde Österreichs ist. Das Podium wird durch zahlreiche Maßnahmen wie der Errichtung zweier Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern des Bauhofs und Gemeindeamts, einer biodiversitätsgerechten Grünraumgestaltung rund um das Bildungszentrum, der Initiative zur Pendlermobilität und einer vertieften Risiko- und Klimafolgenanalyse verteidigt.
Zudem ist es gleich drei Gemeinden gelungen alle Gemeindegebäude fossilfreier Wärme zu versorgen, womit die Gemeinden Lienz, Innervillgraten und Virgen als Klimaschutz Vorbilder prämiert wurden.

Gemeinden als Schlüsselfiguren

Bis zum Jahr 2050 will Tirol seinen Energiebedarf selbst decken und gänzlich auf fossile Energieträger verzichten. Eine Aufgabe, bei der den Gemeinden mit ihrem direkten Draht zur Bevölkerung eine ganz besondere Rolle zukommt. Von energieeffizienten Gemeindegebäuden hin zu E-Carsharing-Angeboten für BürgerInnen – die Palette an Handlungsmöglichkeiten, die Gemeinden im Rahmen des e5-Aktionsprogramms umsetzen, ist vielfältig. „Das e5-Programm dient dazu, möglichst viele Gemeinden anzuspornen, Energieeffizienz-Maßnahmen gezielt zu planen und bestmöglich umzusetzen“, erklärte Bruno Oberhuber. „Gemeinsam können wir es schaffen, eine unabhängige, umweltschonende Energieversorgung Tirols umzusetzen. Jede Maßnahme spart zudem auch CO2 und leistet damit einen wirkungsvollen Beitrag zum Klimaschutz“, so das Resümee der Veranstaltung.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen