DIE NEUE SPÖ KÄMPFT UM IHRE GLAUBWÜRDIGKEIT!

Man spürt die Verdrossenheit, das sich manifestiert hat . . .

Die üblichen Maskeraden in der SPÖ setzen sich fort ohne Ende. Nur weil man sich neu erfindet, kann man noch nicht von einer neuen Identität, von einem neuen Markenzeichen SPÖ ausgehen. Unzählige Plakate stehen in der Landschaft oder prangern von diversen Hauswänden, sie penetrieren sich selbst, wollen an den Mann oder an die Frau gelangen, die schon lange den Glauben an die Wertigkeit einer Politik verloren haben. Es ist absurd zu glauben, diese neue SPÖ sei etwas anderes, habe tatsächlich den Stein der Weisen gefunden, sei jetzt vor allem in der Lage, den Tatsachen ins Auge zu blicken, es ist immer das gleiche und am liebsten nichts NEUES. Denn das NEUE würde ja einen Mehraufwand bedeuten, eine härtere Disziplin verlangen, stärker als bisher sich den relevanten Themen und Aufgaben zu widmen . . . es läuft alles so weiter wie bisher, der Rest sind kosmetische Gestaltungsmittel, geringe und marginale Veränderungen, die keinen Menschen in Tirol wachrütteln werden . . . wer diesen Plakaten traut, ist entweder dumm oder gar naiv, hat vom wirklichen Leben keinen blassen Schimmer . . . die Gangart der SPÖ ist immer die gleiche, gegen die Farbe wäre nichts einzuwenden, aber diese Farbe muss man mit INHALTEN und IDEEN füllen, mit einer beherzten Glaubwürdigkeit unterfüttern . . . die Gesichter der SPÖ sind hinlänglich bekannt, aus diesen Gesichtern liest sich kein neuer Zauber, denn der existiert nicht. Es gibt keinen Flaschengeist, den man herauslassen könnte, der uns überrascht, das ist alles schon verbraucht, verarbeitet, mittlerweile gar recycelt . . . wer will diesen kläglichen Rest aufarbeiten, daraus ein Wunder schaffen???

Es schmerzt, wenn man erleben muss, wie man sich windet, wie man versucht, eine sogenannte Glaubwürdigkeit aufzubauen, den Tatendrang als Botschaft zu liefern, da fehlt es auch weiterhin an der notwendigen politischen Intelligenz . . . sie wirkt ausgelutscht, leer, traumatisiert, verklebt . . . das neuerliche Auf-husten ist nur ein dramaturgisches Mittel, das aber schnell die Wirkung verliert . . . es ist nicht der Geist einer ERNEUERUNG zu spüren, denn eine echte ERNEUERUNG braucht Gelassenheit, braucht Tatendrang, braucht DISZIPLIN, und vor allem das KNOW-HOW an KONZEPT-IDEEN, die nicht einfach in der Schublade liegen, die muss man mühselig erarbeiten, auf den Weg bringen, die auch einen Reifungsprozess benötigen . . .

Das Metier der Politik ist durchschaut, es ist nur noch ein Kampf, es sind die Intrigen, es ist das übliche Schmierentheater, es sind die Verstrickungen, es sind die Lügen, es ist auf einen einzigen Punkt gebracht: EINE FARCE . . . es ist das Gestalten von wackligen Meinungen, die kaum das Licht der Welt erblickt, schon wenige Zeit später auf den Müll geschmissen werden. Die Welt ist inzwischen ein Tollhaus geworden. Armut das große Stichwort. Aber in dieser Hinsicht scheint die neue SPÖ keine Antworten zu finden, wenn in diesem reichen Land mehr als 300.000 Kinder in Armut leben müssen, wenn auch die Armut in Tirol zu einem Markenzeichen geworden ist . . . wenn Kinder einer Gewalt ausgesetzt sind, wenn sexueller Missbrauch eine Schmerzgrenze erreicht . . . 

Liebe SPÖ, vielleicht fangen wir noch einmal von vorne an, lassen uns an den wahren Tatsachen des Lebens inspirieren . . . Tirol hätte eine SPÖ verdient, die sich nicht versteckt, die sich tatsächlich darum kümmert, was ansteht, was zum Himmel schreit . . . das Oberflächliche können wir getrost vernachlässigen, das beherrschen alle, die sich die Politik auf die Fahnen schreiben, jetzt muss mal endlich zur SACHE gehen . . . wann fängt die neue SPÖ an, die Arbeit aufzunehmen, sich dem Tatendrang zu widmen???? 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen