FPÖ schießt sich auf Natura 2000 ein

Gerald Hauser, Markus Abwerzger und Sepp Blasisker machen Natura 2000 zum Wahlkampfthema.
  • Gerald Hauser, Markus Abwerzger und Sepp Blasisker machen Natura 2000 zum Wahlkampfthema.
  • hochgeladen von Hans Ebner

OSTTIROL (red). Der Ausweisungsvorschlag für ein weiteres Natura 2000 Gebiet entlang der Isel sei rechtswidrig befindet die Tiroler FPÖ. Bei dieser Aussage stützt sie sich auf ein Gutachten des Innsbrucker Universitätsprofessors Norbert Wimmer vom Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre. Die Essenz aus dem Gutachten: Bei der Nominierung habe man den falschen Paragraphen angewandt.
Mit dem Schutzgebiet „Osttiroler Gletscherflüsse“ habe man einen neuen Titel geschaffen der nie gefordert wurde.
"Die EU will, dass die Deutsche Tamariske geschützt wird. Die kann man aber nur dort schützen, wo sie auch vorkommt", erklärt NR Gerald Hauser. Dem gegenüber steht allerdings ein biologisches Gutachten aus dem hervorgeht, dass der Lebensraum der Pflanze geschützt werden muss um selbige zu erhalten und dieser umfasst auch Teile der Isel in denen keine Tamarisken wachsen.

In jedem Fall sei bei dem Vorschlag rechtlich falsch agiert worden befindet die FPÖ. Wimmers Gutachten soll bei etwaigen Streitikeiten als Grundlage dienen. "Wir wollen den Gemeinden dieses Gutachten zur Verfügung stellen und ihnen damit ein Werkzeug gegen ungerechtfertigte Ausweisungen in die Hand geben", so Hauser.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen