Drei Play off Teilnehmer fix

Virgen besiegte den UEC Leisach mit 3:2 nach Penaltyschießen.
9Bilder
  • Virgen besiegte den UEC Leisach mit 3:2 nach Penaltyschießen.
  • Foto: Brunner Images
  • hochgeladen von Claudia Scheiber

(strope). Als Sieger des Grunddurchganges der Kärntner Liga West Division II stehen die Lienzer Eisklöwen fest. Mit einem klaren 7:1 Heimsieg gegen die ersatzgeschwächten Black Devils Prägraten schnappten sich die Lienzer den ersten Platz. In einer recht einseitigen Partie waren für die Hausherren Michael Unterlercher (2), Florian Kaindl (2), Jonas Blassnig, Michael Marx, Gregor Libiseller bzw. Pascal Brandstätter erfolgreich.

Huben auf Platz 2

Zwei Tage später mussten sich die Mannen von Jiri Broz und Ferdinand Neumayr dann aber dem Farmteam der Hubener Eisbären geschlagen geben. Die Iseltaler gewannen durch Treffer von Andre Payr (2), Florian Unterweger (2), Maximilian Huter, Patrick Holzer bzw. Michael Unterlercher, Jonas Blassnig und Florian Kaindl mit 6:3 und sicherten sich damit den zweiten Tabellenplatz.

Leisach auf Platz 3

Auch der UEC Leisach schaffte mit einem klaren 6:1 Auswärtssieg gegen die Mammuts Toblach den Sprung in die Play offs. Matthias Weitlaner (2), Alexander Czechner, Mario Lumassegger, Roland Brunner, Lukas Ortner bzw. Rafael Mittich konnten sich dabei in die Torschützenliste eintragen.

Virgen noch 4.

Noch nicht fix ist wer der letzte Play off Teilnehmer sein wird. Derzeit liegt der EC Virgen auf dem begehrten vierten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Zdenek Eichenmann gewann ihre letzten zwei Spiele und setzte damit die Black Devils aus Prägraten mächtig unter Druck. Zunächst konnten sich die Virgener über einen doch etwas überraschenden 4:3 Heimerfolg gegen den UECR Huben II freuen und in einem wahren Krimi besiegten die Wölfe den UEC Leisach mit 3:2 nach Penaltyschießen. Bis 12 Sekunden vor Schluss lagen die Virgener durch Treffer von Manuel Gasser und Johannes Wibmer bzw. Alexander Czechner mit 2:1 in Führung, ehe den Adlern kurz vor der Schlusssirene durch Roland Brunner doch noch der Ausgleich gelang. Im Penaltyschießen fixierte Johannes Wibmer, der als einziger den Puck im Drahtkasten unterbrachte, dann den Sieg für den EC Virgen.

Entscheidung ausständig

Mit einem vollen Erfolg gegen den Tabellenletzten, die Mammuts Toblach, hätten sich die Black Devils Prägraten den Play off Einzug sichern wollen. Doch wie es im Sport nun mal so ist, sind solche Pflichtsiege meistens die Schwersten. Die Black Devils taten sich gegen die Südtiroler extrem schwer und scheiterten immer wieder am Keeper der Mammuts. Obwohl die Hausherren quasi das Toblacher Tor belagerten, brachten sie den Puck einfach nicht in den Kasten. Aus ihrem einzig ernstzunehmenden Angriff gingen die Mammuts in der 34. Minute überraschend durch Wolfgang Lercher mit 1:0 in Führung. Obwohl die Black Devils alles Mögliche probierten den sofortigen Ausgleich zu erzielen, blieb es auch nach 40 Minuten bei diesem Spielstand.
Vor Beginn des Schlussabschnittes kam es dann zu Diskussionen. Weil der überragende Keeper der Gäste, Nik Taylor, nicht am Spielbericht stand wurde er von den Unparteiischen aufgefordert das Eis zu verlassen. Da die Mammuts aber keinen Ersatzkeeper zur Verfügung hatten, warteten die Zebras die vorgeschriebene Zeit zu und brachen das Spiel nach Ablauf dieser ab. Die Entscheidung wird daher am grünen Tisch fallen. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass das Spiel für die Black Devils strafbeglaubigt wird und die Prägrater damit als letzter Teilnehmer in die Play offs einziehen werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen