Osttiroler Damen unterliegen dem Tabellenführer

(strope). Gegen die noch ungeschlagene Mannschaft des SV Magdalensberg, die im Vorjahr noch in der 2. Frauen Bundesliga tätig war, zeigten sich die Damen der SG SV Rapid Lienz/TSU Prägraten vor allem in der ersten Halbzeit von ihrer besten Seite. Eine sicher stehende Abwehr und eine kämpferische Großleistung der Hausherrinnen sorgten dafür, dass die Favoritinnen aus Kärnten nicht ins Spiel kamen. Und in der Offensive setzte erneut Jessica de Zordo eine Duftmarke. In der 13. Minute hämmerte sie den Ball von der Strafraumgrenze genau in das Kreuzeck und brachte die Osttirolerinnen mit 1:0 in Führung. Danach wurde das Spiel etwas ruppiger, doch der Unparteiische unterband die teilweise sehr harten Attacken der Gäste Mannschaft in keinster Weise. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Kärntnerinnen der Ausgleich zum 1:1. Obwohl die Hausherrinnen sich weiterhin tapfer wehrten, konnten sie sich im Verlauf der zweiten Halbzeit keine zwingenden Torchancen mehr herausspielen. Die Magdalensbergerinnen zeigten sich eiskalt und gingen durch teilweise schwere Eigenfehler der Hausherrinnen klar in Führung. Danach sorgte vor allem der Unparteiische mit seinen Entscheidungen immer wieder für Aufregung bei den Osttiroler Mädchen. So zeigte er den Hausherrinnen gleich sechs gelbe Karten und für Irina Müller gab es kurz vor dem Schlusspfiff sogar noch die gelb/rote Karte. Am Ende setzte sich der Tabellenführer doch noch klar mit 5:1 durch. Dennoch können die Osttirolerinnen auf eine starke Herbstsaison zurückblicken und überwintern in der Frauen Kärntner Liga auf dem 5. Tabellenplatz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen