UECR Huben scheidet nach zwei guten Spielen aus

Zu einer sehr spannenden Angelegenheit entwickelte sich die zweite Viertelfinalpartie zwischen dem UECR Huben und dem VST Völkermarkt. David Schuller brachte gleich nach Spielbeginn die Gäste mit 1:0 in Front, doch die Heimischen ließen sich dadurch nicht verunsichern und knapp vor Halbzeit des ersten Drittels gelang Martin Pewal der Ausgleich zum 1:1 Pausenstand.
Im zweiten Spielabschnitt gingen die Eisbären dann zunächst in Führung. Kevin Veider erzielte das 2:1. Nun wirkten die Hubener sogar ein wenig überlegen, doch knapp nach Halbzeit konnte Sandro Seifried neuerlich ausgleichen. Doch praktisch vom Pully weg ging neuerlich der UECR Huben in Front, durch einen Treffer von Patrick Holzer. Die Eisbären kamen nun zu weiteren guten Torchancen, doch in einer drei zu fünf Unterzahl musste man durch ein Tor von Markus Pöck den Ausgleich zum 3:3 einstecken.
Das Schlussdrittel begann äußerst ungünstig für die Hausherren. Nur zwölf Sekunden nach Wiederbeginn brachte Patrick Edlinger die Kärntner mit 4:3 in Front. Die Eisbären versuchten zwar alles, doch es wollte einfach kein Treffer mehr gelingen. In der vorletzten Minute, als der UECR Huben noch einmal alles nach vorne warf, gelang Sandro Seifried die endgültige Entscheidung. Das 6:3 durch David Schuller ins leere Tor der Eisbären war dann nur noch Zugabe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen