Rekordsommer weiter auf Kurs

Unterwegs am Osttiroler Adlerweg
  • Unterwegs am Osttiroler Adlerweg
  • Foto: Fabian Pimminger
  • hochgeladen von Hans Ebner

OSTTIROL (red). Nach der erfreulichen Vorsaison konnte auch im Juli ein starkes Wachstum an Nächtigungen im Osttiroler Bergsommer verbucht werden: ein Plus von über 23.600 Nächtigungen oder 7,4 % bedeuten den stärksten Juli seit über 20 Jahren. Mit insgesamt 342.865 Nächtigungen allein in diesem Monat steigen die Gesamtnächtigungen von Mai bis Ende Juli auf 560.718, was einen Zuwachs von 5,4 % bedeutet – somit ist der Bergsommer weiterhin auf Rekordkurs.
Die großen Gewinner im Monat Juli waren die Nationalparkregion Hohe Tauern mit plus 10,7 % (11.346 Nächtigungen mehr als im Juli 2017) und die Ferienregion Lienzer Dolomiten mit einem Plus von 7,5 % (6.299 Nächtigungen Zuwachs). Aber auch in den Regionen Hochpustertal (+ 4,8 %) und im Defereggental (+4,2) wurden im Monat Juli deutlich mehr Übernachtungen gezählt.
Enormen Zuwachs zum Vorjahr gab es im bisherigen Osttiroler Bergsommer bei den deutschen Gästen von rund 245.000 auf über 268.000 Nächtigungen (+ 9,4 %). Mit 47,9 % der Sommer-Gesamtnächtigungen Osttirols ist Deutschland der wichtigste Quellmarkt, gefolgt vom Binnentourismus mit 24,2 %. Bei den Österreichern konnten die Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahr gehalten werden.
TVB Obmann Franz Theurl zeigt sich über die bisherige Sommerbilanz sehr erfreut: „Ich finde es hervorragend, dass die Anstrengungen der Osttiroler Gastgeber so sichtlich Früchte tragen und insbesondere auch die Wertschöpfung stetig gesteigert wird.“ Osttirol galt im Monat Juli als „Rückzugsort“ für alle Hitzeflüchtlinge – bei zwar annähernd hohen Tagestemperaturen, aber angenehmen Nachttemperaturen. „In Osttirol kann noch bei angenehm kühlen Verhältnissen geschlafen werden. Diese Regenerationsmöglichkeit in Verbindung mit dem umfangreichen Outdoor-Angebot macht Osttirol als Sommerfrische- Destination immer beliebter,“ ist Bernhard Pichler vom Tourismusverband Osttirol überzeugt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen