14.10.2016, 00:00 Uhr

"Dem Himmel sei Dank" Theaterpremiere in St. Jakob

Wann? 25.10.2016 20:00 Uhr

Wo? Gemeindesaal, Defreggental Landesstraße, 9963 St. Jakob im Defereggental AT
(Foto: Heimatbühne St. Jakob)
St. Jakob im Defereggental: Gemeindesaal | Die Heimatbühne St. Jakob in Defereggen bringt heuer das Stück „Dem Himmel sei Dank“, ein Lustspiel in 3 Akten von Bernd Gombold zur Aufführung.
Inhalt: Mit nicht ganz alltäglichen Methoden versucht Pfarrer Alfons in seiner Pfarrgemeinde das dringend benötigte Geld für die Renovierung der sanierungsbedürftigen Kirche aufzutreiben. Dabei schreckt er sogar vor nächtlichen Kartenspielen im Pfarrhaus oder dem Verkauf von schwarz gebranntem Schnaps nicht zurück. Sein arbeitsscheuer, aber dafür um so geselligerer Messner Johannes Höll wird zwar von seiner resoluten Frau Emma auf Trab gehalten, ist dem Pfarrer aber zumindest beim Kartenspiel ein eifriger Helfer.
Um eine weitere Geldquelle für die Kirchenrenovierung zu erschließen, beschließt Pfarrer Alfons im Alleingang, die vielen leerstehenden Zimmer im großen Pfarrhaus zu vermieten. Gerade als die ersten Übernachtungsgäste erwartet werden, taucht hoher, aber äußerst unangenehmer Besuch auf: der strenge Generalvikar Dr. Jüngling wurde vom bischöflichen Ordinariat in die Pfarre geschickt, um dort nach dem Rechten zu sehen. Um ihren Pfarrer nicht in noch größere Schwierigkeiten zu bringen, erzählt ihm Pfarrhaushälterin Hermine die abenteuerlichsten Geschichten. Daraus ergeben sich alle möglichen und unmöglichen Verwechslungen...
Die Premiere findet am Dienstag, 25. Oktober 2016 im Gemeindesaal von St. Jakob statt. Des weiterem wird das Stück am 31. Oktober sowie am 4. und 11. November jeweils um 20 Uhr aufgeführt.
Kartenvorverkauf und Platzreservierung in der Gemeinde St. Jakob unter 04873/6320-12.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
13
Brigitte Eckle aus Osttirol | 14.11.2016 | 17:13   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.