10.02.2017, 15:32 Uhr

FF-St. Jakob zog Bilanz und blickte in die Zukunft

Die Geehrten der FF-St. Jakob mit Funktionären und Ehrengästen. (Foto: Foto: FF-St. Jakob)

Deferegger Feuerwehren setzen ab 2017 auf gemeinsame Jugendarbeit

Eine durchaus beeindruckende Bilanz über das vergangene Jahr konnte Kommandant Josef Grimm bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr St. Jakob am 4. Februar 2017 präsentieren. Bei insgesamt 19 Ausrückungen, darunter 3 Brandeinsätze, 5 technische Einsätze, 9 Fehlausrückungen und zwei Brandsicherheitswachen, leisteten die St. Jakober Florianis im vergangenen Jahr knappe 420 Einsatzstunden.

Feuerwehrjugend Defereggental

Sichtlich stolz berichtete der Kommandant über die erfolgreiche Teilnahme der Feuerwehrjugend beim Landes- und Bundesjugendleistungswettbewerb im abgelaufenen Jahr. „Über 900 Übungsstunden brachten die Jugendlichen und ihre Betreuer auf, um sich auf die Bewerbe vorzubereiten“, so Grimm.
Damit die überaus wichtige Nachwuchsarbeit in den kommenden Jahren erhalten bleibt, gibt es seit kurzem eine wesentliche Neuerung. Dank des Engagements der drei Talbürgermeister sowie der Kommandanten der Ortsfeuerwehren im Defereggental, wird ab 2017 die Jugendarbeit im Zusammenschluss der drei Gemeindefeuerwehren unter dem Namen „Feuerwehrjugend Defereggental“ fortgesetzt. Bereits jetzt sind insgesamt 20 Jugendliche gemeldet.

Beförderungen und Ehrungen

Im Anschluss an den Tätigkeitsbericht des Kommandanten wurden Manfred Passler, Christoph Stemberger und Peter Unterkircher zum Oberfeuerwehrmann, sowie Markus Passler und Andreas Ladstätter zum Löschmeister befördert und zahlreiche Kameraden für ihre langjährige Tätigkeit im Feuerwehr- und Rettungswesen geehrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.