22.03.2017, 13:50 Uhr

Frühjahrstagung der Osttiroler Chronisten

Chronisten aus dem ganzen Bezirk trafen sich heuer zur Frühjahrstagung in Abfaltersbach. (Foto: Karl Schett)
BEZIRK/ABFALTERSBACH. Zahlreich erschienen auch heuer wieder die Osttiroler Chronisten zur Frühjahrstagung am 18. März 2017 in Abfaltersbach. Nach der Begrüßung und Vorstellung der Gemeinde durch Bürgermeister Anton Brunner sowie den Ortschronisten Martin Bürgler, berichtete Anja Mitterdorfer über den bisherigen Stand des EU-Leaderprojekts „Vereinigte Osttiroler Museen“. Mittels dieses Projekts wurden letztes Jahr die kulturellen Einrichtungen mit Ausstellungscharakter in allen Osttiroler Gemeinden mit Hilfe der Chronisten bzw. Bürgermeister erhoben. Die 1.477 erfassten Objekte (sakrale Einrichtungen, Museen, Harpfen, Kornkästen, Bauernhäuser, etc.) wurden im Tiroler Photoarchiv (TAP) gesammelt und digitalisiert.

Berichte aus den Gemeinden

Im Anschluss folgten Berichte aus den Gemeinden: Der Amlacher Ortschronist Alois Micheler stellte sein fertig gestelltes Fotobuch mit über 800 historischen Fotos und Abbildungen zur Gemeinde vor. Gottfried Stotter aus Oberlienz, berichtete über die erfolgreiche Ausstellung „50 Jahre Hochwasserfreies Oberlienz“, die im September 2016 stattfand. Über die aktuellen Vorgänge zur Renovierung der Burg Heinfels informierte der Sillianer Ortschronist Peter Leiter.
Außerdem präsentierte Univ. Prof. Dr. Harald Stadler Aktuelles aus den Grabungs- und Forschungstätigkeiten des Institutes für Archäologie der Universität Innsbruck in Osttirol.

Den letzten Teil der Tagung bildete das Arbeiten mit der Osttiroler Chronistenbibliothek online, und die Internetrecherche in digitalen Zeitungsarchiven. Im Anschluss an die Frühjahrstagung lud der Abfaltersbacher Ortschronist Martin Bürgler noch zur Besichtigung seines Chronikarchivs ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.