01.09.2016, 13:35 Uhr

Handwerker, Künstler und Lehrer “verschenken” ihr Know-how

Der pensionierte Polier Lukas Pacher vermittelte sein Know-how an unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. (Foto: Petra Stranger/FWZ-Osttirol)

Freiwilligenzentrum Osttirol vermittelt „Spezialisten“ an soziale Einrichtungen.

„Am Anfang steht eine Anfrage aus einer sozialen Einrichtung wie der Produktionsschule, dem Wohnheim für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge oder `Schindl und Holz´.“, berichtet Monika Reindl-Sint, Freiwilligenkoordinatorin des Freiwilligenzentrums Osttirol, das im RegionsManagement Osttirol (RMO) angesiedelt ist. Gesucht wurden bis dato pensionierte Facharbeiter, die jungen Asylwerbern das Tischler- oder Maurerhandwerk praktisch näherbringen, Lehrer, die befähigt sind Deutsch als Fremdsprache zu unterrichten, Künstler die begabten Asylwerbern Zeichenunterricht geben oder Kreativitätstrainer, welche die kreativen Potenziale von Senioren wie Jugendlichen fördern.

Fachwissen und soziale Ader

„Die Suche nach Spezialisten ist anspruchsvoll“, weiß Reindl-Sint, denn schließlich ist hier nicht nur Fachwissen gefragt, sondern auch eine soziale Ader notwendig. Oft helfen die persönlichen Netzwerke des RegionsManagements Osttirol weiter. Der akademische Bilderhauer Peter Niedertscheider oder die pensionierten Direktorinnen Marlene Takacs und Babara Male wurden persönlich angesprochen und gebeten ihr Know-how zu spenden. Der pensionierte Polier Lukas Pacher konnte mit Hilfe des Bauunternehmers Walter Frey gefunden werden.

Gelungene Freiwilligenprojekte

Lukas Pacher errichtete in 200 Stunden ehrenamtlicher Arbeit gemeinsam mit jungen Asylwerbern einen Fladenbrotofen. Der Künstler Peter Niedertscheider bietet Asylwerbern und ihren ehrenamtlichen Begleitern Zeichenunterricht im Lienzer Draupark, unter anderem fördert er den jungen Syrer Kamal Al-Masri, der eine akademische Ausbildung anstrebt. Babara Male töpferte mit Jugendlichen der Produktionsschule Osttirol oder die Kosmetikerin Katharina Nothdurfter-Bürgler pflegte kürzlich nicht nur die Hände der Seniorinnen, sondern auch der drei Senioren der Sprengelstube Abfaltersbach. Sie ließ den vielgearbeiteten Händen Handpeeling, Handmassage und Maniküre angedeihen.

Freiwillige gesucht

Freiwillige mit speziellen Kenntnissen werden weiterhin gesucht. Aktuell sucht das Freiwilligenzentrum Osttirol für das erste Repair Café in Lienz in der Handelsakademie am 17.9. von 13-17 Uhr Elektriker, PC-Techniker, Radexperten und einen Tischler.
Ab sofort bis zum Ende der Gartensaison ist man für den Garten der Lebenshilfe Tirol in Debant auf der Suche nach Gartlern mit sozialer Ader, Verkäuferinnen können im Weltladen und im Sozialladen in Lienz helfen. Die mobile Jugendarbeit sucht eine Nachhilfelehrerin in Rechnungswesen, Lernbegleiter für Italienisch sucht die Lebenshilfe-Werkstatt Sillian.
„Nicht immer muss man gleich eine Meisterprüfung haben, um helfen zu können“, sagt Reindl-Sint, „es genügt der Besitz des B-Führerscheins, denn viele Einrichtungen in ganz Osttirol brauchen dringend Fahrer.“
Kontakt und Information: m.reindl-sint@rmo.at, Tel.: 0680 238 14 59, www.freiwillige-tirol.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.