19.11.2016, 00:00 Uhr

Höhenstraße in Anras fertig ausgebaut

Mit der Straßeneröffnung wurde das Baulos Unterried-Mairwiesen offiziell abgeschlossen. (Foto: Land Tirol)
ANRAS (red). Die L 324 Pustertaler Höhenstraße ist im Gemeindegebiet von Anras von St. Justina bis nach Abfaltersbach fertig ausgebaut. Heute, Freitag, fand die offizielle Fertigstellungsfeier für das letzte Baulos Unterried-Mairwiesen statt.

„Wir haben den Abschnitt auf einer Länge von 2,1 Kilometern zweispurig auf eine Breite von 5,5, Metern ausgebaut. Somit ist eine gefahrlose Begegnung von Fahrzeugen im gesamten Bereich möglich“, freuen sich LHStv Josef Geisler und Bgm. Johann Waldauf. Bei der Planung wurde großer Wert darauf gelegt, die Trasse möglichst auf der bestehenden Straße zu belassen und so auch den Grundverbrauch für den Straßenausbau möglichst gering zu halten.

Seit dem Jahr 2011 wurden 4,1 Millionen Euro in den Ausbau der Pustertaler Höhenstraße zwischen St. Justina und Mairwiesen investiert. Den Anfang macht der Neubau der Kristeinbachbrücke im Jahr 2011/2012, 2013/2014 folgte der Abschnitt St. Justina-Unterried. Nunmehr ist auch das Baulos Unterried-Mairwiesen fertig.
„Bereits im vergangenen Jahr haben wir im 1,4 Kilometer langen Bauabschnitt Unterried-Mairwiesen 180 Meter Stützmauern erreichte und auf einem halben Kilometer den gesamten Straßenunterbau erneuert und asphaltiert“, erläutert Harald Haider vom Baubezirksamt Lienz. Im heurigen Jahr wurden die Arbeiten auf den verbleibenden 900 Metern fortgesetzt.

Viel passiert ist auf der Pustertaler Höhenstraße auch im Gemeindegebiet von Assling. Dort wurde 2012 die Kreuzung Oberthal ausgebaut. Nach eine großen Erdrutsch mussten am Bruggerbach 2014 40.000 Kubikmeter Material abgetragen werden, um die Straße befahrbar zu halten. 2014/2015 wurden die Platsch- und die Vergeinbachbrücke neu errichtet. Die Gesamtkosten aller drei Projekte in Assling belaufen sich auf drei Millionen Euro.

„In Summe haben wir seit 2011 entlang der Pustertaler Höhenstraße 7,1 Millionen Euro investiert. Damit haben wir nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, sondern auch zur Stärkung der regionalen Wirtschaft geleistet“, freut sich LHStv Josef Geisler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.