23.03.2017, 11:51 Uhr

Junge Talente bei "Prima La Musica"

1. Reihe v.l.: Matteo Eder, Florian Amann, Luis Pedevilla, Emma Schrotter, Johanna Mairer, Dominik Senfter, David Egartner, David Mitterdorfer 2. Reihe v.l.: Lehrpersonen Johann Moser, Stefan Girstmair, Florian Weiler, Wolfram Dullnig, Mairer Martin, Martin Totschnig (Foto: LMS Lienz)
Äußerst erfolgreich präsentierten sich wiederum die SchülerInnen der drei Osttiroler Landesmusikschulen beim diesjährigen Landeswettbewerb Prima la Musica in Wattens.
Diesmal stellten sich rund 1000 Teilnehmer einer fachkundigen Jury. Im Vergleich zur Gesamtschülerzahl des Tiroler Musikschulwerks von über 17500 SchülerInnen, misst sich hier nur ein kleiner Prozentsatz in einem musikalischen Wettbewerb.

Die Teilnehmer kamen neben den 27 Tiroler Landesmusikschulen aus drei Tiroler Gemeindemusikschulen, den Südtiroler Musikschulen, dem Tiroler Landeskonservatorium, dem Konservatorium „Claudio Monteverdi Bozen“, dem Musikgymnasium Innsbruck und der Universität Mozarteum Salzburg, sowie privaten Einrichtungen.
Die Landesmusikschule Lienzer Talboden darf neun, die Landesmusikschule Matrei Iseltal zwei und die Landesmusikschule Sillian-Pustertal zehn erfolgreichen SolistInnen zu den hervorragenden Ergebnissen gratulieren.

Vor allem die Einbeziehung der Konservatorien und der Musikhochschulen bringt in den höheren Wertungskategorien (Altersgruppe 3plus und 4plus) eine enorme Leistungsdichte und fordert von den Teilnehmern die Einstudierung eines umfangreichen und in der Schwierigkeit anspruchsvollen Programms. Zudem werden in diese Altersgruppen keine ersten Preise vergeben, dies bedeutet, dass die Leistungen der drei SchülerInnen, die in der Altersgruppe 3plus musiziert haben, gleichbedeutend mit einem ersten Preis der Altersgruppen I und II einzuschätzen sind.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.