21.11.2016, 12:18 Uhr

ÖGB Osttirol informierte über Rechtsextremismus

ÖGB-Regionalsekretär Harald Kuenz mit Referent Gregor Sanders (l.). (Foto: ÖGB)
Auf großes Interesse stieß der vom ÖGB in Lienz initiierte Vortrag, in dessen Mittelpunkt das leider allgegenwärtige Thema Rechtsextremismus stand.
„Der ÖGB geht von gleichen und unveräußerlichen Rechten für alle Menschen aus. Es gilt, die Menschen für indirekte Diskriminierungsformen zu sensibilisieren, um dieses beseitigen zu können.
Die TeilnehmerInnen sollten ihren Blick für rassistische Verhaltensweisen schärfen und durch praktische Lösungsansätze die Zivilcourage stärken. Auch Osttirol ist in diesem Bereich keine „Insel der Seligen“, erklärt Osttirols Regionalsekretär Harald Kuenz die Motivation für die Veranstaltung.

Als Referent konnte Gregor Sanders, Kenner der rechtsextremistischen Szene, gewonnen werden. Er setzte sich im Rahmen dieses Vortrags mit aktuellen Formen rechtsextremistischer Politik in Österreich auseinander. Besondere Beachtung widmete er dabei Beispielen aus Tirol und ihre Auswirkungen auf soziale, kulturelle und mediale Ereignisse.
„Gerade in Zeiten ökonomischer Ungerechtigkeiten ist der Blick für rechtsextreme Tendenzen zu schärfen. Als Gewerkschafter will ich mich auf die Stärken der Menschen konzentrieren. Spaltung wird uns nicht vorwärts bringen“, so Sanders abschließend.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.