23.05.2017, 12:12 Uhr

RK Osttirol hielt Generalversammlung ab

Egon Kleinlercher (BezStLeiter), Günter Payer, Stocker Raimund, Erlsbacher Klaus, LA Martin Mayerl, Günther Ennemoser (ÖRK-LV Tiro, V-Präsident) (Foto: RK Osttirol)
Bezirksstellenleiter Egon Kleinlercher konnte anlässlich der Generalversammlung zum Vereinsjahr 2016 des Roten Kreuz Osttirol kürzlich neben eigenen Mitgliedern auch eine besonders große Zahl von Ehrengästen (befreundete Organisationen, die Behörde und Vertreter von Stadt, Gemeinden und dem Land Tirol) begrüßen.

Der Bericht aus den einzelnen Aufgabenbereichen war mit stolzen Zahlen gespickt. So wurden vergangenes Jahr 20.549 Einsätze verzeichnet. Davon waren unter anderem 12.549 Krankentransporten und 4.072 Rettungseinsätze. Die First Responder rückten 250 Mal aus und das Kriseninterventionsteam beispielsweise 33 Mal. Das RK OSttirol verfügt derzeit über 251 ehrenamtliche- und 33 hauptberufliche MitarbeiterInnen. Im Gesundheits- und Sozialdienst engagieren sich 180 freiwillige MitarbeiterInnen.

Besonders aufmerksam verfolgte man die Ausführungen von Rotkreuz-Arzt Dr. Franz Krösslhuber, der die "Geburt und das Großwerden" des von ihm ins Leben geholte Notarztsystem "Lienzer Talboden" beschrieb. Er legt nun das Amt des leitenden Notarztes in jüngere Hände und widmet sich vermehrt seinem Projekt im Südsudan, das dzt. leidvoll unter den Ausschreitungen des Bürgerkrieges ausharren muss.

Groß war diesmal die Zahl der zu Ehrenden im Bereich der Blutspende. So erhielten 3 Personen die Verdienstmedaille in Gold für 65malige Spende und 23 in Silber für 50maliges Spenden. Für ihre langjährigen und verlässlichen Dienste wurden einzelne Mitarbeiter mit Verdienstmedaillen und/oder der Rettungsmedaille des Landes Tirol ausgezeichnet und 3 Mitarbeiter/innen erhielten Beförderungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.