14.10.2014, 00:00 Uhr

Skiweltcup: Lienz schlägt Kitz bei Zuschauerzahlen

Was bring der alle zwei Jahre in Lienz stattfindende Ski-Weltcup der Damen wirklich und wie profitiert die Bezirkshauptstadt davon?
Angesichts der Tatsache, dass Lienz pro Jahr 45.000 Euro für die Veranstaltung ausgibt eine berechtigte Frage. Um sie zu beantworten stellten sich Werner Frömel und Siegfried Vergeiner vom Skiclub Lienz in der letzten Gemeinderatssitzung den Fragen der Mandatare.

In Lienz gibt es durchaus kritische Stimmen zum Skizirkus. Unter anderem das Renndatum am 27. und 28. Dezember wird oftmals diskutiert. In Bormio entschied man sich aus genau diesem Grund den Abfahrtsklassiker nicht mehr auszutragen. Dort entschied man sich für die touristische Nutzung und wollte die Einschränkungen, die der Weltcup mit sich bringt, nicht mehr auf sich nehmen. Zumal man zwischen Weihnachten und Neujahr ohnehin ausgelastet ist. Die Situation mit dem Renndatum ist in Lienz die selbe.

Diese Bedenken wollten Frömel und Vergeiner zerstreuen. Präsentiert wurden Zahlen der Firma Repucom. Ein Sportmarketing-Forschungsunternehmen, das für die FIS die Mediendaten der Rennen auswertet.
Die Zahlen in dieser Statistik sind erstaunlich. Lienz erhält laut der Erhebung nicht nur am meisten Sendezeit in den Sportkanälen, auch bei den Zuschauern liegt das Rennen auf Platz eins. Laut Repucom sitzen 16,4 Millionen Menschen, an beiden Renntagen zusammen, vor dem Fernseher. Dieser Wert ist insofern bemerkenswert, da die Kitzbühelrennen der Männer auf 18,8 Millionen Zuschauer kommen. Wie diese Zahlen genau zustande kommen, ist nicht ersichtlich.

"Wie viele Gäste mehr haben wir dadurch. Das ist die einzige Größe die zählt. Die Fernsehzuschauer sind irrelevant", konterte Gemeinderat Uwe Ladstätter (LSL). Dass Zuschauerzahlen nicht mit Wertschöpfung gleichzustellen sind, räumten auch die Verantwortlichen des Skiclubs ein. jedoch sei ein Weltcuprennen als Prestigeträger nicht zu unterschätzen.

Insgesamt haben die beiden Rennen in Lienz ein Budget von 900.000 Euro. Der ÖSV schreibt dem Skiclub Eigenmittel in der Höhen von 190.000 Euro vor. Diese werden von der Stadt Lienz (90.000) und dem TVB (90.000) sowie durch private Sponsoren bestritten. Ob sich die Stadt weiterhin finanziell an dem Rennen beteiligen wird, entscheidet sich in der kommenden Budgetsitzung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.