11.04.2017, 15:26 Uhr

Stabskompanie siegte bei Bataillonsmeisterschaften

Aufstieg zum Hochlager (Foto: Faustini)

Vom Rekruten bis zum Major: Fordernde Wettkämpfe als Training für Gebirgsjäger des JgB 24.

Soldaten des Hochgebirgsjägerbataillons 24 aus Lienz und St. Johann in Tirol haben sich kürzlich einem speziellen Training, dem Combat Readiness Program (CRP) unterzogen. Auf dem Programm standen dabei Hochgebirgsbeweglichkeit und -kampffähigkeit sowie funktionsbezogene Kenntnisse der Einsatzführung.
Das Programm wurde unter Einbindung des gesamten Bataillons mit Teilnahme, Bewertung und Auswertung in Form eines Wettkampfes umgesetzt.


kurze Beschreibung des Bildes
Überprüfung der Gebirgsausrüstung. (Foto: Faustini)


Gebirgsjäger aller Dienstgrade, vom Rekruten bis zum Major, fanden sich am Dienstag 4. April 2017 in Gefechtsadjustierung zum vierstündigen Patrouillenlauf am Truppenübungsplatz Wattener Lizum ein. Im felsigen und tief verschneiten Nahbereich des Hochlagers war nicht nur körperliche Leistungsfähigkeit gefragt, sondern vielmehr auch spezielle Gebirgstechniken wie das Herstellen einer Seilschaft, Abseilen an Überhängen, Abfahren am Seil und gemeinsames Bewegen von Lasten in extremer Lage. Der Abend des ersten CRP-Tages endete mit einer Überprüfung der funktionsbezogenen Kenntnisse der Einheiten. In einem zweistündigen Testverfahren mussten die Kadersoldaten jeder Einheit Lösungen zu theoretischen Problemstellungen zur Kampfführung im winterlichen Hochgebirge abliefern.


kurze Beschreibung des Bildes
Soldaten bei der Verwundetenbergung. (Foto: Faustini)


Am 5. April 2017 wurde um 5.30 Uhr die Gefechtsadjustierung für den zwölfstündigen Stationsmarsch hergestellt. Vor allem der zweite Tag der Bataillonsmeisterschaften Winter forderte und förderte den Zusammenhalt, die Disziplin, die Motivation und die Leistungsbereitschaft der 24er. Nach Überprüfung der Packordnung, Waffen und Gebirgsausrüstung war der Marschweg zu planen. Außerdem mussten neun Überprüfungsstationen (z. B. Feuerkampf leiten, Verletzte bergen, Seilzeug und Waffen handhaben, im Nahkampf bestehen, Lawinenrettung organisieren und Vorbereitungen zum Biwakieren durchführen) absolviert werden. Zwischen den Stationen galt es anspruchsvolle Anstiege und fordernde Abfahrten zu bewältigen.

Nach dem Motto „gemeinsam kämpfen - gemeinsam feiern“ wurde am Abend das Team der Stabskompanie bei einem Kameradschaftsabend als würdiger Punktesieger gefeiert. Eine Fortsetzung des erfolgreichen Gefechts- und Kampfbereitschaftstrainings ist für den Herbst dieses Jahres bereits geplant.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.